Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Grippe grassiert weiter in Sachsen - Schon 75 Tote
Region Mitteldeutschland Grippe grassiert weiter in Sachsen - Schon 75 Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 23.03.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Die aktuelle Grippewelle in Sachsen hat nach Behördenangaben bisher 75 Menschen das Leben gekostet. In der vergangenen Woche starben zehn Patienten, dazu kamen 23 Nachmeldungen, wie aus einem am Freitag veröffentlichten Bericht der Landesuntersuchungsanstalt (LUA) hervorgeht. Die 41 Frauen und 34 Männer im Alter zwischen 37 und 96 Jahren stammten aus verschiedenen Städten und Landkreisen. Nur zehn der Verstorbenen waren trivalent geimpft.

Die Zahl der seit Saisonbeginn Anfang Oktober 2017 Erkrankten erhöhte sich um mehr als 7000 auf 36 545. Schon in der Woche zuvor hatte diese Zahl den bisherigen Höchstwert seit Beginn der Erfassung 2001 überschritten. Auch die Zahl der Grippetoten liegt inzwischen nach Angaben des Sozialministeriums um 14 über dem Vorjahreszeitraum.

Vorherrschend in dieser Saison sind Grippeviren vom Typ B. Laut LUA trifft es diesmal vor allem Menschen im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, rund ein Viertel der Erkrankten waren zwischen 25 und 44 Jahre alt. Noch immer häuften sich die Fälle in Krankenhäusern, Seniorenheimen und Kitas, hieß es.

Der Grippewelle im Winter 2016/2017 waren nachweislich 83 Menschen zum Opfer gefallen, die Zahl der Erkrankten lag bei 16 700. In der Saison zuvor waren nur knapp 11 000 Influenza-Fälle und 15 Tote registriert worden, 2014/2015 fast 12 600 Erkrankungen. Im Winter davor hatte es mit 375 Fällen nur einen Bruchteil der üblichen Infektionen gegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab Dezember 2018 sollen wieder Züge durch das Lausitzer Seenland rollen. Die Bahnstrecke zwischen Hoyerswerda und Görlitz soll primär dem Güterverkehr dienen, geplant sind aber auch täglich jeweils zehn Personenzüge in beide Richtungen, teilte der Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien mit.

23.03.2018

Mehr als 26 000 Menschen haben 2017 in Sachsen die Suchtberatung aufgesucht. Damit liegt die Zahl leicht unter der Größenordnung der beiden Vorjahre. Allerdings nahm der Anteil derjenigen etwas zu, die wegen illegaler Drogen professionelle Hilfe suchten.

22.03.2018

Die Krankenkasse AOK Plus hat 2017 den höchsten Krankenstand seit der Jahrtausendwende registriert. Er lag bei 5,5 Prozent, 0,2 Prozent höher als 2016. Jeder bei der AOK versicherte Beschäftigte war im Schnitt 20 Tage krankgeschrieben.

22.03.2018