Volltextsuche über das Angebot:

-5 ° / -12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Greenpeace geht von negativem Wert für Lausitzer Kohle aus

Vattenfall Greenpeace geht von negativem Wert für Lausitzer Kohle aus

Der Energiekonzern Vattenfall muss beim Verkauf seiner Braunkohlesparte in der Lausitz aus Sicht von Greenpeace noch Geld drauflegen. Der Barwert liege bei einer halben Milliarde Euro, teilte die Umweltorganisation am Dienstag in Berlin mit.

Voriger Artikel
Leipzigs Oberbürgermeister nach Bedrohungen: „Ich ändere nichts“
Nächster Artikel
Verband registriert Aufbruch im ostdeutschen Maschinenbau
Quelle: dpa

Berlin. Der Energiekonzern Vattenfall muss beim Verkauf seiner Braunkohlesparte in der Lausitz aus Sicht von Greenpeace noch Geld drauflegen. Der Barwert liege bei einer halben Milliarde Euro, teilte die Umweltorganisation am Dienstag in Berlin mit. Folgekosten des Kohleabbaus etwa für die Renaturierung der Tagebaue und den Abriss der Kraftwerke senkten den Preis auf einen negativen Betrag von mehr als zwei Milliarden Euro. Greenpeace Nordic wollte am Dienstag seine formelle Interessenbekundung einreichen. Die Organisation will die Braunkohle-Sparte in eine gemeinnützige Stiftung überführen und bis 2030 aus der Kohleverstromung aussteigen. Interesse an der Lausitzer Kohle haben auch zwei tschechische Unternehmen angemeldet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr