Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Great Barrier Reef: Asisi-Panorama in Leipzig heimst Red-Dot-Designpreis ein
Region Mitteldeutschland Great Barrier Reef: Asisi-Panorama in Leipzig heimst Red-Dot-Designpreis ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 16.08.2016
Die Leipziger 360-Grad-Ausstellung „Great Barrier Reef“ hat den renommierten Red Dot Award für Kommunikationsdesign gewonnen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger 360-Grad-Ausstellung „Great Barrier Reef“ hat den renommierten Red Dot Award für Kommunikationsdesign gewonnen. Das teilte das Berliner Unternehmen von Panorama-Künstler Yadegar Asisi am Montag mit. Damit gewinnt das Projekt im Leipziger Panometer nach dem Iconic Award bereits zum zweiten Mal einen herausragenden Design-Preis.

Die Auszeichnung sei „eine tolle Überraschung für alle, die sich mit der Konzeption und Gestaltung der Ausstellung befassen“, freute sich Karsten Grebe von der Asisi GmbH am Montag. Tatsächlich habe das Great Barrier Reef seit seiner Eröffnung am 3. Oktober 2015 von Anfang an sehr viele Menschen in seinen Bann gezogen. Mit mehr als 300.000 Besuchern gehöre die Expo schon jetzt zu den erfolgreichsten Asisi-Panoramen der vergangenen Jahre. „Wenn das so weitergeht, könnte es sogar zu unserem erfolgreichsten Projekt in Leipzig werden“, sagte Grebe am Montag gegenüber LVZ.de. Bisher halten die Regenwald-Ausstellung „Amazonien“ und das Völkerschlacht-Rundbild „Leipzig 1813“ die vorderen Plätze.

Kosmos unter dem Meeresspiegel

Aktuell erlebt der Besucher in Leipzig in fünf Installationsräumen die Welt unter dem Meeresspiegel und wird so zum Höhepunkt hingeleitet: Auf 3500 Quadratmetern entrollt Asisi im Maßstab 1:1 das Grat Barrier Reef, größtes Korallenriff der Erde. Das Publikum entdeckt Korallen, Meerestiere und Pflanzen von einer speziellen Aussichtsplattform aus und erlebt den Kosmos unter dem Meeresspiegel in wechselnden Lichtstimmungen. Die Kombination von Panorama und begleitender Ausstellung ermögliche den Gästen in erster Linie einen emotionalen Zugang zum Thema, so Mathias Thiel, Creative Director bei Asisi. Noch bis zum 15. Januar 2017 wird die Ausstellung zu sehen sein.

Im November findet in Berlin die Preisverleihung 2016 für den Design-Award statt, heißt es in einer Mitteilung des Design-Zentrums in Nordrhein-Westfalen. Der Red Dot Award lege an internationalem Renommee zu, so die Veranstalter. In diesem Jahr habe es Einreichungen aus 46 Nationen für den Designwettbewerb gegeben, der jährlich in den Kategorien Produkt- und Kommunikationsdesign vergeben wird, so die Initiatoren.

Für Asisis Panorama-Kunst ist es bereits die dritte Red-Dot-Ehrung. 2014 hat Yadegar Asisi für die Ausstellung „Leipzig 1813“ die höchste Red-Dot-Auszeichnung „Best of the Best“ erhalten. Für das Panorama der antiken Metropole „Pergamon“, das in Berlin ausgestellt wurde, bekam der Künstler erstmals 2012 den Design-Preis.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An Sachsens Sozialgerichten zeichnet sich für 2016 ein Zuwachs der Klagen von Asylbewerbern auf Sozialleistungen ab. Im ersten Halbjahr gab es nach Angaben des Landessozialgerichts (LSG) in Chemnitz 64 Neueingänge in diesem Bereich - gut zwei Drittel der Gesamtzahl des Vorjahres.

15.08.2016

Nach der Insolvenz des Internet-Unternehmens Unister häufen sich bei der Verbraucherzentrale Sachsen die Anfragen. Es gebe zunehmend verunsicherte Kunden, die über ein Unister-Portal Reisen gebucht hätten, teilte die Verbraucherzentrale am Montag mit.

15.08.2016
Mitteldeutschland Auftakt in Dresdner Wildvogelauffangstation - Grünen-Fraktionschef geht auf Tierheim-Tour

Grünen-Fraktionschef Volkmar Zschocke tourt am Mittwoch durch Tierheime in Sachsen. „Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Verhandlungen zum Doppelhaushalt des Freistaates Sachsen möchte ich wissen, ob die Tierheime auskömmlich finanziert sind und wo der Schuh drückt“, erklärte er.

15.08.2016
Anzeige