Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Gewandhausorchester und Staatskapelle gegen Fremdenfeindlichkeit
Region Mitteldeutschland Gewandhausorchester und Staatskapelle gegen Fremdenfeindlichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 10.09.2018
Herbert Blomstedt, Ehrendirigent beider Orchester, wird die Konzerte im September und November leiten. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Dresden

Das Gewandhausorchester Leipzig und die Staatskapelle Dresden geben gemeinsame Konzerte für ein friedliches Miteinander. Damit reagieren die beiden großen sächsischen Orchester auf eine Entwicklung, die die Musiker „mit großer Sorge“ beobachten, wie sie am Montag mitteilten: „Die zunehmende Intoleranz und Aggression gegenüber anders aussehenden oder anders denkenden Menschen.“

Herbert Blomstedt, Ehrendirigent beider Orchester, wird die beiden Konzerte am 15. September in Leipzig und am 12. November in Dresden leiten. Auf den Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven und Hector Berlioz.

Im Gewandhausorchester und der Staatskapelle wirkten Menschen aus 20 Nationen „respekt- und achtungsvoll“ zusammen, erklärten die Orchester. „Wir vertreten mit Nachdruck zwischenmenschliche Werte wie Achtung, Toleranz und Weltoffenheit.“ Nur durch das Wiedererlangen eines respektvollen Umgangs miteinander sei eine angstfreie und lebenswerte Gesellschaft möglich. Für diese Botschaften sollen die Konzerte ein Zeichen setzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Justiz in Sachsen soll nach einer Verfügung des Generalstaatsanwalts das beschleunigte Verfahren stärker als bisher zur Strafverfolgung nutzen. Dabei können einfache Fälle wie Schwarzfahren, Drogendelikte oder Angriffe auf Beamte und Journalisten schneller geahndet werden.

10.09.2018

Die Frau des früheren Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) bekommt den Sächsischen Verdienstorden. Angelika Meeth-Milbradt gehört zu insgesamt 17 Bürgern, die am Dienstag im Dresdner Residenzschloss die höchste Auszeichnung des Freistaates von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erhalten.

10.09.2018

In Sachsen sind etwas weniger Arbeitslose auf die Grundsicherung angewiesen als im ostdeutschen Durchschnitt. Voriges Jahr bezogen 69,5 Prozent der 140 350 betroffenen Männer und Frauen im Freistaat Hartz IV. Im ostdeutschen Schnitt liegt der Anteil bei 70,6 Prozent. Gut 30 Prozent der Joblosen im Freistaat erhielten hingegen Arbeitslosengeld I.

10.09.2018
Anzeige