Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Gericht bestätigt Alkoholverbot für Neonazi-Treffen in Ostritz
Region Mitteldeutschland Gericht bestätigt Alkoholverbot für Neonazi-Treffen in Ostritz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 20.04.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Bautzen

Für das Neonazi-Festival im ostsächsischen Ostritz an diesem Wochenende gilt ein absolutes Alkoholverbot. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Bautzen wies eine Beschwerde des Veranstalters ab und bestätigte letztinstanzlich eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden. In dem am Freitag veröffentlichten Beschluss vom Vortag begründete der 3. Senat die Entscheidung damit, dass „von einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch beabsichtigten Alkoholkonsum bei der Veranstaltung auszugehen sei“. Zu dem Festival auf einem Privatgelände werden bis zu 1000 Rechtsextreme aus Deutschland, Polen und Tschechien erwartet.

Nach Auffassung der OVG-Kammer liegt der Veranstaltung auch nach dem Inhalt der beabsichtigten Musikdarbietungen eine kämpferische Zielrichtung zugrunde. Es sei daher nicht fernliegend, dass bei den Teilnehmern von vornherein eine latent vorhandene aggressive Grundstimmung vorhanden sei, die durch die aufputschende Livemusik in Verbindung mit Alkoholkonsum deutlich gesteigert werde.

Die Polizei erklärte, das Verbot strikt durchsetzen zu wollen. „Grundsätzlich unterliegen alle Versammlungen (auch Rockkonzert) in Ostritz diesem Verbot“, schrieb die Polizei auf Twitter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Sachsens Verfassungsschützern hat es einem Medienbericht zufolge eine Datenpanne gegeben. Wie der MDR berichtet, verschaffte sich ein Mitarbeiter unerlaubt Zugang zu sensiblen Personaldaten der Behörde und versuchte diese zu kopieren. Das Innenministerium erklärte, der Vorgang werde mit hoher Priorität behandelt. Nun fordert auch die Opposition eine lückenlose Aufklärung. 

20.04.2018

In Leipzig kann der Sekt kaltgestellt werden. Die Stadt und das Bundesland Sachsen stehen unmittelbar vor einem prestigeträchtigen Ansiedlungserfolg für den gesamten Osten. Im Freistaat soll das Fernstraßen-Bundesamt, die neue Superbehörde des Bundesverkehrsministeriums, angesiedelt werden.

20.04.2018

Erfolg für Dresdner Lehrer: Sachsens Kultusminister Christian Piwarz hat den Autoren einer Petition zum sächsischen Schulsystem die Teilnahme an einem „Bildungsforum“ zugesagt. Jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

20.04.2018