Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Gedenkstätten-Stiftung wird evaluiert
Region Mitteldeutschland Gedenkstätten-Stiftung wird evaluiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 27.04.2017
Eva-Maria Stange Quelle: DNN/Archiv
Anzeige
Dresden

Die international tätige Prognos AG wird die Stiftung Sächsische Gedenkstätten evaluieren. Das gaben die Stiftung und das Wissenschaftsministerium am Donnerstag in Dresden bekannt. Ministerin Eva-Maria Stange (SPD) erwartet „fundierte Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen“ für die Arbeit der Institution. Dabei sollen unter anderem Organisation, Entscheidungsprozesse und finanzielle sowie personelle Ressourcen untersucht werden. Die Evaluation soll noch in diesem Jahr beginnen und spätestens Ende 2018 abgeschlossen sein.

Grüne und Linke im Sächsischen Landtag hatten die Umstände der Evaluierung wiederholt kritisiert und eine mangelnde Transparenz beklagt. Dabei ging es vor allem um die aus Sicht der Opposition viel zu kurzen Ausschreibungsfristen und fehlende Informationen zu den Kriterien zur Auswahl der Bewerber. Prognos gilt als renommiertes Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen und ist nach eigenen Angaben mit rund 150 Mitarbeitern an acht Standorten in Europa präsent. Seinen Hauptsitz hat Prognos in Basel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fall „Arnsdorf“ soll ein parlamentarisches Nachspiel haben. Die Linke werde im Rechtsausschuss des Landtages eine Auskunft der Staatsregierung über die Abläufe des Prozesses gegen vier Arnsdorfer fordern, die im Mai 2016 einen psychisch kranken Flüchtling an einen Baum gefesselt hatten, sagte der Rechtsexperte der Fraktion, Klaus Bartl, am Donnerstag in Dresden.

27.04.2017

Der „Sachsensumpf“ hat doch noch ein juristisches Nachspiel: Die beiden Hauptzeugen aus der angeblichen Affäre müssen sich ab 2. Mai vor Gericht verantworten. Die Juristin Simone H. ist unter anderem der Verfolgung Unschuldiger angeklagt, der Kriminalist Georg W. der Beihilfe zu dieser Tat.

27.04.2017

Fast drei Viertel der Erwerbstätigen in Sachsen und damit 1,35 Millionen Menschen schlafen nach eigenen Angaben schlecht. Das schlüsselt jetzt der DAK-Gesundheitsreport auf. Kaum jemand geht aber deswegen zum Arzt.

27.04.2017
Anzeige