Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Gebete und Reden am Weltfriedenstag
Region Mitteldeutschland Gebete und Reden am Weltfriedenstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 22.08.2018
(Symbolbild). Quelle: imago/IPON
Freital

Am Sonnabend, 1. September, findet um 16.30 Uhr anlässlich des Weltfriedenstags die Veranstaltung „Miteinander für den Frieden“ auf dem Johannisfriedhof in im Freitaler Stadtteil Deuben statt. Die Aktion wird vom Verein „Das Zusammenleben“ e. V., der Stadt Freital und der Evangelischen Kirchgemeinde Freital organisiert. Der 1. September wird seit 1966 in würdiger Form als Tag des Bekenntnisses für den Frieden und gegen den Krieg in der Bundesrepublik begangen.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Friedensgebet durch einen Vertreter der Kirchgemeinde in der Kapelle des Johannisfriedhofs. Anschließend hält der Zweite Bürgermeister Jörg-Peter Schautz eine Gedenkrede an den Grabstellen der osteuropäischen Zwangsarbeiter. Zur Ehrung der Verstorbenen werden hier und an weiteren Stellen Blumen niedergelegt.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anfang 2016 waren Verunreinigung in sächsischen Weinen entdeckt worden. Bei den daraufhin angeordneten regelmäßigen Kontrollen fiel wieder ein Wein auf. Jetzt äußert sich das Umwelt-Landesamt in Sachsen zu dem aktuellen Fall.

22.08.2018

Die sächsische Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) hat eine Streitschrift zu Ostdeutschland verfasst. Das Buch trägt den Titel „Integriert doch erst mal uns!“ - ein Satz, den Köpping oft auf Diskussionsforen zu hören bekommen habe.

22.08.2018

Vom 1. Januar an sollen grundständig ausgebildete Lehrer bis zur Vollendung des 42. Lebensjahres Beamte werden können. Sachsens Kultusministerium registriert einen Ansturm junger Lehrer auf den Beamtenstatus, vermeldet das Kultusministerium.

21.08.2018