Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Frühsommer macht zu Pfingsten eine Pause
Region Mitteldeutschland Frühsommer macht zu Pfingsten eine Pause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 09.05.2016
So schön wie hier Anfang Mai wird das Pfingstwochenende in Dresden leider nicht. Quelle: dpa
Dresden

Mit T-Shirt, Freibad und Eis wird zu Pfingsten nichts. Der Frühsommer zieht sich allmählich wieder aus Deutschland zurück und macht kühlerer Luft und Niederschlägen Platz, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Montag mitteilte. Die Temperaturen gingen bereits in der zweiten Wochenhälfte schrittweise und am Pfingstwochenende dann sprunghaft zurück. „Bei Tagestemperaturen um 15, in den Nächten um 5 Grad wird das Sommer-Feeling dann zunächst einmal verflogen sein“, sagte Meteorologe Robert Hausen.

Die Spitzentemperatur des Jahres wurde am Sonntag in Rheinau bei Freiburg mit 28,2 Grad gemessen, wie Meteorologe Olaf Pels Leusden sagte. Ähnlich hohe Temperaturen seien noch bis Mittwoch zumindest im Nordosten möglich. An der Nord- und Ostseeküste waren am bislang wärmsten Wochenende des Jahres mancherorts so hohe Temperaturen gemessen worden wie noch nie an einem 8. Mai.

Hoch „Peter“ beschert dem Norden und Osten der Republik an diesem Dienstag und Mittwoch weiter Frühsommerwetter. Einziger Schönheitsfehler bei 24 bis 27 Grad: stark böiger Ostwind. „Er kann die Mittagspause im Freien doch empfindlich stören“, sagte Pels.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Unternehmen haben 2014 einen Rekordumsatz in Höhe von rund 125 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einem Plus von 2,2 Prozent gegenüber 2013, teilte das Statistische Landesamt am Montag mit.

09.05.2016
Mitteldeutschland Streik auch bei Elbe Flugzeugwerken in Dresden - Warnstreik von rund 2000 BMW-Mitarbeitern in Leipzig

An den Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen haben sich am Montagmorgen rund 2000 Beschäftigte des BMW-Werks in Leipzig beteiligt. Sie versammelten sich nach Angaben eines IG-Metall-Sprechers für zwei Stunden vor dem Werkstor.

09.05.2016

Aus Geldstrafen, -bußen und -auflagen sind 2015 in Sachsen rund 24,1 Millionen Euro in die Staatskasse geflossen oder an Vereine und Verbände gezahlt worden. Das waren rund 1,7 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor.

08.05.2016