Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Flughafen Leipzig/Halle nimmt Körperscanner in Betrieb
Region Mitteldeutschland Flughafen Leipzig/Halle nimmt Körperscanner in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 23.04.2018
Die Bundespolizei nimmt am Flughafen Leipzig/Halle am 23.4.2018 einen Körperscanner in Betrieb. Quelle: Bundespolizei Leipzig
Anzeige
Leipzig

Der Flughafen Leipzig/Halle verfügt seit Montag über einen Sicherheits- oder auch Körperscanner. Die Kontrolle in der entsprechenden Kabine ist freiwillig, stellte die Bundespolizeiinspektion Leipzig klar. „Naturgetreue Körperaufnahmen“ brauche niemand zu fürchten. „Nach dem Scanvorgang erscheint auf dem Bildschirm des Sicherheitsbeamten ein "Strichmännchen", an dem etwaige Funde farbig markiert sind“, hieß es. Die Bundespolizei setzt bereits seit 2012 auf diese Kontrolltechnik.

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen haben der sächsischen Regierung Versäumnisse beim Artenschutz vorgeworfen. „Es ist bisher leider nicht erkennbar, dass die Staatsregierung ernsthaft das Problem des Artensterbens angeht“, erklärte der Landtagsabgeordnete Wolfram Günther am Montag in Dresden.

23.04.2018

Die Steuerfahnder in Sachsen haben im vergangenen Jahr mehr hinterzogene Gelder aufgespürt. „Die Summe für das Jahr 2017 beläuft sich auf fast 68 Millionen Euro“, sagte Finanzminister Matthias Haß (CDU) am Montag in Leipzig.

23.04.2018

Sachsen ist ein Kulturland, mit mehreren Kunsthochschulen und vielen Künstlern. Was sie schaffen, gehört zur Identität des Landes. Nun sucht der Staat nach Wegen, Nachlässe von Künstlern zu bewahren.

23.04.2018
Anzeige