Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Finanzminister: Sachsen rechnet mit Verlusten von 148 Millionen Euro
Region Mitteldeutschland Finanzminister: Sachsen rechnet mit Verlusten von 148 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 09.09.2015
Anzeige

"Während das laufende Jahr noch etwas höhere Einnahmen bringen dürfte als im Mai erwartet, werden wir im Doppelhaushalt 2015/2016 mit weniger Einnahmen rechnen müssen", so der Finanzminister.

Im laufenden Jahr 2014 werden die Steuereinnahmen im sächsischen Staatshaushalt voraussichtlich bei reichlich zwölf Milliarden Euro liegen, 111 Millionen Euro über der Frühjahrsprognose. Für die nächsten beiden Jahre müsse allerdings mit deutlich weniger Steuereinnahmen gerechnet werden. "Gegenüber der Mai-Steuerschätzung sinken die Erwartungen für 2015 um 107 Millionen auf 12,3 Milliarden Euro und für 2016 um 41 Millionen auf 12,6 Milliarden Euro", trat Unland während der laufenden Haushaltverhandlungen auf die Bremse. Selbst diese Prognose bleibe mit Unsicherheiten behaftet, vor allem aufgrund der hohen konjunkturellen Risiken.

Gute Aussichten sagte Unland dagegen den Kommunen voraus. Besonders die Gewerbesteuer soll ordentlich Geld in die öffentlichen Kassen spülen, sodass die Steuereinnahmen der Städte und Gemeinden in den kommenden beiden Jahren um 73 Millionen auf rund sechs Milliarden Euro Steuereinnahmen anwachsen könnten.

"Während sich einige Kommunen über erhebliche Mehreinnahmen freuen können, gehen vielerorts die Steuereinnahmen zurück", hält der Geschäftsführer des Sächsischen Städte- und Gemeindetages Mischa Woitscheck dagegen. "Da die Finanzausgleichszuweisungen nach der jüngsten Steuerschätzung rückläufig sind, gehen die Haushaltsplanungen des Großteils der sächsischen Kommunen für das kommende Jahr nicht mehr auf." Für viele von ihnen gehe es längst ans Eingemachte, was die Rücklagen schmelzen lasse.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.12.2014

Winfried Mahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn die Abwehrmechanismen im Winter schwächeln, häufen sich nicht nur Erkältungen, auch schwere Magen-Darm-Erkrankungen nehmen zu. So ist die Zahl der Norovirus-Erkrankungen wieder deutlich angestiegen.

Reiner Richter 09.09.2015

Das frühere Militärgelände in der Massenei zwischen Seeligstadt und Großröhrsdorf kommt wieder als Standort für die Unterbringung von Asylbewerbern in Frage.

09.09.2015

Der Ministerpräsident von Sachsen, Stanislaw Tillich (CDU), sowie sein Stellvertreter Martin Dulig (SPD) haben am Sonntag gemeinsam zu einer Kultur des Miteinanders und des Respekts aufgerufen.

09.09.2015
Anzeige