Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland FDP will mindestens acht Prozent bei der Landtagswahl 2019
Region Mitteldeutschland FDP will mindestens acht Prozent bei der Landtagswahl 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 25.11.2018
Aktuelle Umfragen sehen die FDP in Sachsen bei fünf bis sechs Prozent. Quelle: dpa/Archiv
Bischofswerda

Sachsens FDP will bei der Landtagswahl 2019 einen Stimmenanteil von mindestens acht Prozent erreichen. Sie strebt zudem eine Regierungsbeteiligung an, wie der Landesvorstand nach einer Klausur am Wochenende in Bischofswerda mitteilte. „Wir wollen als starke Kraft der Mitte dafür sorgen, dass gesunder Menschenverstand, mehr Freiheiten statt Bürokratismus und echter Fortschrittsgeist Einzug in die Landespolitik finden“, sagte Landeschef Holger Zastrow. Im Wahlkampf will die FDP vor allem mit ihren Überzeugungen bei Themen wie Bildung, Digitalisierung, Verkehr, Innere Sicherheit und Bürokratieabbau punkten.

Die Partei hat aktuell rund 2100 Mitglieder. Bei der Landtagswahl 2014 hatte sie nur 3,8 Prozent erreicht und an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Aktuelle Umfragen sehen sie bei fünf bis sechs Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich sollten Bengalos, Böller und andere Pyrotechnik gar nicht ihren Weg ins Stadion finden. Aber immer wieder brennen sie bei Fußballspielen doch. Die Innenminister beraten jetzt über mögliche Haftstrafen – von bis zu einem Jahr.

24.11.2018

Veggie-Essen, Fair Trade-Kaffee und regionale Produkte sind in Sachsens Hochschulmensen angesagt. Ein Berater sieht die Hochschulgastronomie bundesweit sogar als Impulsgeber innerhalb der Gastronomielandschaft. Ausbaupotenzial gibt es aber trotzdem.

24.11.2018

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat für einen fairen und rechtsstaatlichen Umgang in der Gesellschaft plädiert. Studenten und Schüler diskutierten mit Kretschmer am Sonnabend auch über Demokratie, Digitalisierung, Parteienlandschaft und Extremismus.

24.11.2018