Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Ex-Infinus-Manager wegen Anstiftung zur Bestechung verurteilt
Region Mitteldeutschland Ex-Infinus-Manager wegen Anstiftung zur Bestechung verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 25.04.2018
 Archiv: Angeklagte mit ihren Anwälten beim Prozessbeginn Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Einer der Ex-Manager des Infinus-Finanzkonzerns ist am Mittwoch am Dresdner Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt worden - wegen Anstiftung zur Bestechung. Die Richter waren überzeugt, dass er sich Anfang 2016 ein Handy ins Gefängnis liefern ließ, als er im Zusammenhang mit dem Verfahren um den Infinus-Betrugsskandal am Landgericht in Untersuchungshaft saß. Ein Mitgefangener mit Kontakt zu einem Justizbediensteten soll den Handel organisiert haben. Der Gefängnismitarbeiter war deswegen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der 51-Jährige ist einer von sechs ehemaligen Führungskräften der größtenteils insolventen Infinus-Finanzgruppe, die sich seit November 2015 vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts verantworten müssen. Ihnen werden gewerbsmäßiger Bandenbetrug in besonders schwerem Fall und Kapitalanlagebetrug vorgeworfen. Es geht um Zehntausende geprellter Anleger und viele Hundert Millionen Euro Schaden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pläne für eine Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenburg in Frankenberg nehmen Gestalt an. Nach Angaben von Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) liegt nun ein Konzept vor.

25.04.2018

Die Grünen haben im Landtag ein Umdenken in der sächsischen Landwirtschaft angemahnt. Hintergrund der Forderung ist ein Antrag der Grünen, in dem sie ein Artensterben in Sachsen kritisieren.

25.04.2018

Sachsen ist neben Rheinland-Pfalz eines der BUndesländer mit dem größten Mangel an Fachkräften in der Altenpflege. Auf 100 offene Stellen kommen im Freistaat gerade einmal 13 Arbeitssuchende. Bundesweit seien es 21 Fachkräfte. In der Krankenpflege ist das Bild ähnlich.

25.04.2018
Anzeige