Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Ein Viertel mehr Medikamente in Sachsen bis Ende Juni verordnet
Region Mitteldeutschland Ein Viertel mehr Medikamente in Sachsen bis Ende Juni verordnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 09.09.2015
Im ersten Halbjahr 2014 sind in Sachsen rund ein Viertel mehr Medikamente verordnet worden als im gleichen Zeitraum 2013. Quelle: Armin Weigel/Illustration
Anzeige

Dabei übernahmen die Krankenkassen knapp 1,1 Milliarden Euro, die Versicherten zahlten 57 Millionen Euro zu. Die restlichen rund 80 Millionen Euro entfielen den Angaben nach auf den gesetzlich vorgeschriebenen Rabatt, den die Hersteller den Krankenkassen gewähren müssen. Am häufigsten standen Diabetes- und Herz-Kreislauf-Medikamente auf dem Rezeptblock.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nun darf die Saal GmbH wohl doch an der Herzogin Garten bauen. Donnerstagabend stimmten die Stadträte mehrheitlich mit 55 Ja-Stimmen bei 15 Enthaltungen für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan auf dem Areal gegenüber dem Zwinger.

09.09.2015

Es ist eine Option, doch schon wenige Tage nach der Landtagswahl im Freistaat wird ein schwarz-grünes Regierungsbündnis immer unwahrscheinlicher. Grund: Die sächsischen Grünen nehmen zunehmend Abstand von möglichen Sondierungsgesprächen mit der von Ministerpräsident Stanislaw Tillich geführten CDU.

09.09.2015

Gelöst wirkte Frank Kupfer, als er gestern vor die versammelten Journalisten trat. Beinahe federnd schritt er in den kleinen Raum, in den die Presse geladen war.

09.09.2015
Anzeige