Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Dulig fordert im Streit um Diesel technische Lösung
Region Mitteldeutschland Dulig fordert im Streit um Diesel technische Lösung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 30.08.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Im Diesel-Streit hat Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) von der Automobilindustrie technische Lösungen zur Schadstoffreduzierung gefordert. „Mit Softwarelösungen kann man kein Vertrauen gewinnen“, sagte er am Mittwoch in einer Aktuellen Debatte im Landtag. Den Automobilmanagern warf er vor, nicht zu verstehen, was auf dem Spiel stehe. „Wir haben Verantwortung in Sachsen allein für 80 000 Beschäftigte.“

Er bekenne sich zum Diesel, sagte Dulig. „Wenn man es richtig macht, kann man den Ausstoß von Schadstoffen massiv reduzieren.“ Die Opposition warf der schwarz-roten Landesregierung eine verfehlte Verkehrspolitik vor. Während Linke und Grüne ein verstärktes Engagement für den öffentlichen Nahverkehr anmahnten, forderte die AfD eine Aussetzen der Euro-Abgaswerte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Buh-Rufe, Pfiffe, Sprechchöre - Angela Merkel wehte am Goitzschesee in der ostdeutschen Vorzeigeregion Bitterfeld-Wolfen ein rauer Wind entgegen. Viel Beifall bekam sie aber auch.

29.08.2017

Ab 2018 sollen in Mitteldeutschland statt 20 dann 35 Händler von Sportwetten zugelassen werden. Entsprechende Gesetzesänderungen werden zurzeit in den Landtagen beraten. Experten warnen vor Glücksspielsucht.

29.08.2017

Sachsen ist bei Touristen im ersten Halbjahr 2017 so beliebt wie nie zuvor gewesen. Knapp 3,8 Millionen Gäste kamen nach Sachsen - etwa 200.000 Touristen mehr als in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016. Die meisten ausländischen Gäste kamen aus Polen, gefolgt von US-Amerikanern.

29.08.2017
Anzeige