Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Dresdner Oberbürgermeisterwahl entscheidet sich - Wahlbeteiligung geringer als im Juni
Region Mitteldeutschland Dresdner Oberbürgermeisterwahl entscheidet sich - Wahlbeteiligung geringer als im Juni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 09.09.2015
Quelle: Sebastian Kahnert
Anzeige

Im ersten Wahlgang im Juni hatte Stange mit 36 Prozent vor Hilbert mit 31,7 Prozent gewonnen. Es wird aber vermutet, dass Hilbert dieses Mal deutlich zulegen kann. Stanges Unterstützer blieben mit SPD, Linken, Grünen und Piraten gleich. Hilbert wird dieses Mal neben seiner FDP auch von CDU, AfD und Pegida unterstützt. Diese hatten ihre Kandidaten nach dem ersten Wahlgang zurückgezogen.

Dritter Kandidat heute ist Lars Stosch alias Lara Liqueur, der für Die PARTEI antritt und in der ersten Runde auf 2,5 Prozent kam.

Hohe Wahlbeteiligung am Morgen

[image:php0lg2jC20150705125640.jpg]Bis 18 Uhr sind die 360 Dresdner Wahllokale geöffnet, danach wird ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag am Morgen deutlich über der des ersten Wahlgangs. Bis 10 Uhr hatten laut Stadtverwaltung 22,3 Prozent der Dresdner ihre Stimme abgegeben. Auch am Mittag lag sie mit 29,4 Prozent noch etwas höher als im Juni, sank 14 Uhr aber mit  32,8 Prozent unter den Wert des ersten Wahlgangs. Um 16 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei 36,5 Prozent und um 17.30 Uhr bei 41,7 Prozent. Der Anteil der Briefwähler stieg auf 14,9 Prozent. Auch die beiden Kandidaten gaben bereits am Vormittag ihre Stimmen ab.

Wer wird Dresdens neuer OB - alles läuft auf einen Zweikampf heraus. Quelle: DNNOnline Montage
Nach 18 Uhr werden die Stimmen ausgezählt. Wahlhandlung sowie Ergebnisermittlung sind öffentlich. Jede interessierte Person kann zuschauen. Auch die Zulassung der Wahlbriefe und die Ermittlung der Briefwahlergebnisse sind öffentlich. Die 85 Briefwahlvorstände treten am 5. Juli um 16 Uhr im Rathaus zusammen.Die Wahlergebnisse werden ab 18 Uhr öffentlich im Festsaal des Stadtmuseums, Wilsdruffer Straße 2 (Eingang über Landhausstraße), präsentiert. Der Zweite Bürgermeister Detlef Sittel wird die Präsentation eröffnen. Die Ergebnisermittlung kann außerdem im Internet unter www.dresden.de/wahlen und natürlich auf DNN-Online.de verfolgt werden.

Wer hat wen gewählt: Die Auswertung des 1. Durchgangs im Juni:

Mit den ersten Ergebnissen kann etwa ab 18.15 Uhr gerechnet werden. Dann wird wohl Dirk Hilbert erst einmal deutlich vorn liegen. Denn erfahrungsgemäß laufen zunächst Ergebnisse vom Stadtrand ein, wo Hilbert klar vorne liegen dürfte. Konkurrentin Stange punktete im ersten Wahlgang hingegen in der Alt- und Neustadt. Es dürfte also eine Weile dauern, bis ein klarer Trend sichtbar wird. Das vorläufige Endergebnis für Dresden ist voraussichtlich gegen 21 Uhr zu erwarten.

sl/jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der zweiten und entscheidenden Runde der Oberbürgermeisterwahl in Dresden am Sonntag zeichnet sich ein knappes Rennen ab. Laut

liegt der bürgerliche Kandidat Dirk Hilbert in der Wählergunst zwar vor seiner rot-rot-grünen Mitbewerberin, Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria-Stange (SPD), die im ersten Durchgang die meisten Stimmen erhalten hatte.

09.09.2015

EVA-MARIA STANGE (58) hat im ersten Wahlgang mit 36 Prozent die meisten Stimmen erhalten. Als rot-rot-grüne Kandidatin, die auch von den Piraten unterstützt wird, weiß die SPD-Politikerin die Mehrheit im Stadtrat hinter sich.

09.09.2015

DIRK HILBERT (43) ist Erster Bürgermeister und vertritt seit ihrem Ausscheiden Ende Februar bereits Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) auf dem Chefsessel.

09.09.2015
Anzeige