Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Drei Läden aus Sachsen für Deutschen Buchhandlungspreis nominiert
Region Mitteldeutschland Drei Läden aus Sachsen für Deutschen Buchhandlungspreis nominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 02.08.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Dresden

Drei privat geführte Buchhandlungen aus Sachsen sind für eine Auszeichnung mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2017 nominiert. Büchers Best und Richters Buchhandlung in Dresden sowie die Buchhandlung Findus in Tharandt gehören zu den 117 Ausgewählten. Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) lobte in einer Mitteilung vom Mittwoch das Engagement und die große Leidenschaft für Literatur, mit der solche Läden in Zeiten von Internethandel und E-Books geführt werden. Diese seien häufig „kulturelle Inseln“ für Literaturliebhaber und kleine Leseratten.

Für eine dotierte Auszeichnung nominierte Buchhandlungen erhalten ein Gütesiegel. Die Preise werden am 31. August in Hannover (Niedersachsen) verliehen. Um die seit 2015 alljährlich von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) vergebene Auszeichnung hatten sich insgesamt 502 private Buchläden in ganz Deutschland beworben.

Mit der Auszeichnung werden Buchhändler gewürdigt, die sich um das Kulturgut Buch verdient gemacht haben: mit breitgefächertem literarischen Sortiment kleinerer und unabhängiger Verlage, durch ein innovatives Geschäftsmodell, ein kontinuierliches kulturelles Veranstaltungsprogramm oder in der Lese- und Literaturförderung für Kinder und Jugendliche. Im vergangenen Jahr gehörten sechs inhabergeführte Buchhandlungen in Sachsen zu den Besten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Sachsen sind laut Behördenangaben bislang keine verseuchten Eier aus den Niederlanden oder Belgien gelangt. „Nach den bisher übermittelten Lieferlisten gibt es keine Hinweise darauf, dass die kontaminierten Eier auch nach Sachsen geliefert wurden“, sagte eine Sprecherin des Verbraucherministeriums.

02.08.2017

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) rechnet mit dem schwierigsten Schuljahr für Sachsen seit 1990. GEW-Chefin Uschi Kruse bezog das am Mittwoch auf die angespannte Personalsituation. Eine solch komplizierte Situation habe man noch nie gehabt.

02.08.2017

Für den „Gründerinnenpreis“ gibt es nach Angaben von Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) zunehmendes Interesse. Die Zahl der Bewerbungen sei in den zurückliegenden Jahren gewachsen, sagte sie am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

02.08.2017