Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Digitales Archiv gibt Auskunft über Anfänge der Reformation
Region Mitteldeutschland Digitales Archiv gibt Auskunft über Anfänge der Reformation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 03.11.2015
Ein Denkmal für den Reformator Martin Luther (1483-1546) auf dem Marktplatz in Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt). Quelle: dpa

Weimar. Ob die Bannandrohungsbulle gegen Martin Luther oder die Ziegenhainer Zuchtordnung zum Konfirmandenunterricht: Das „Digitale Archiv der Reformation“ gibt künftig Einblick in die Anfangszeit der Reformation nach 1517. Am Dienstag wurde es nach zweijähriger Arbeit im Internet symbolisch in Weimar freigeschaltet. In dem Gemeinschaftsprojekt der Landes- und Staatsarchive aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Hessen, Sachsen und Brandenburg wurden mehr als 30.000 Dokumente zusammengeführt.   

Dazu gehören der Beginn der Rede Luthers auf Deutsch vor dem Reichstag in Worms 1521 sowie ein Brief seines Gegenspielers Thomas Müntzer an den Rat zu Allstedt. Mit einer Landkarte können sich Interessierte zum gewünschten Ort klicken. Es gibt zudem Versionen der Dokumente in der heutigen Sprache, um etwa Schülern verständlich zu machen wie ein Ablassbrief aussah. 

Die wichtigsten Texte seien zudem ins Englische übersetzt worden, teilte das Thüringische Hauptstaatsarchiv als Koordinator mit. Das Projekt wurde vom Bund, von Thüringen, Hessen und Sachsen-Anhalt sowie der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gefördert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den neuerlichen Angriffen auf bewohnte und geplante Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen haben die Grünen einen besseren Schutz der Einrichtungen gefordert. „Innenminister Markus Ulbig (CDU) muss endlich Konsequenzen ziehen und die Spirale der Gewalt stoppen.

02.11.2015

Die frühere Grünen-Politikerin Antje Hermenau hat Anhängern der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung ein Angebot unterbreitet. Zumindest hofft die ehemalige Frontfrau der sächsischen Grünen, dass Pegida-Mitläufer ihr Buch „Die Zukunft wird anders“ lesen.

02.11.2015

Seit Monaten demonstriert die islam- und fremdenfeindliche Initiative Pegida in Dresden. Passend zum Weihnachtsfest gibt es die Slogans nun auch als Seiffener Handwerkskunst.

02.11.2015