Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Deutsche laden Müll in tschechischen Wäldern ab
Region Mitteldeutschland Deutsche laden Müll in tschechischen Wäldern ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 05.07.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Dresden

Immer mehr Deutsche laden einem Bericht zufolge ihren Müll in Tschechiens freier Natur ab. Allein in der Umgebung der Stadt Cheb (Eger) gebe es vier illegale Halden in Wäldern in unmittelbarer Nähe zur Grenze, berichtete das tschechische öffentlich-rechtliche Fernsehen CT am Mittwoch. Dass der Müll aus Deutschland stamme, sei an den Etiketten zu erkennen.

„Die Deutschen müssen bei sich zu Hause meist nach der Menge des produzierten Abfalls bezahlen“, heißt es in dem Bericht. „Alles über die Grenze nach Tschechien zu bringen scheint für manchen die einfachste Methode zu sein, um Geld zu sparen.“ In Tschechien gebe es in der Regel pauschale Abfallgebühren. Allein die Stadt Cheb müsse jährlich rund fünf Tonnen Abfall aus illegalen Müllhalden entfernen.

Doch das Problem illegaler Halden ist nicht auf das Grenzgebiet beschränkt. Auch viele Tschechen lassen zum Beispiel ihre Autowracks im Wald stehen. Freiwillige der Aktion „Wir machen Tschechien sauber“ haben in diesem Jahr nach eigenen Angaben mehr als 2000 Mal in der Natur Müll gesammelt. Mit einer eigens entwickelten Smartphone-App kann jeder Fundstellen melden. Die Daten werden auf einer Karte im Internet veröffentlicht - und so andere zum Mithelfen aufgefordert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Gemeinschaftsprojekte von Polen und Sachsen stehen bis 2020 weitere acht Millionen Euro von der EU zur Verfügung. Bis Ende September können Fördergelder für grenzübergreifende Projekte beantragt werden.

05.07.2017

Die Preise für den Bau von Wohnungsgebäuden sind in Sachsen binnen Jahresfrist um 3,6 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Mittwoch mitteilte, waren beim Rohbau (+3,7 Prozent) vor allem Erdarbeiten, Arbeiten am Dach sowie Maurerarbeiten Kostentreiber.

05.07.2017

Die Pilzsaison in Sachsen hat den Sammlern bislang wenig volle Körbe beschert. „Die Ausbeute ist in diesem Jahr wechselhaft und regional sehr unterschiedlich“, sagte Sieglinde Köhler, Kreispilzsachverständige für Mittelsachsen in Striegistal.

05.07.2017