Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Der Berg ruft – aber nur noch wenige Quartiere über die Feiertage frei

Erzgebirge zum Jahreswechsel Der Berg ruft – aber nur noch wenige Quartiere über die Feiertage frei

Die meisten Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in den mitteldeutschen Gebirgsregionen sind Weihnachten und Silvester nahezu ausgebucht. Mit etwas Flexibilität und Unterstützung der Tourist-Informationen vor Ort können Kurzentschlossene jedoch noch das eine oder andere gemütliche Quartier in romantischer Lage finden.

Voriger Artikel
Kurz vor Weihnachten streiken Amazon-Mitarbeiter in Leipzig
Nächster Artikel
SPD will mehr Freiheit und Eigenverantwortung für sächsische Schulen

Ski und Snowboad gut: Am Hang des Fichtelbergs tummeln sich bei strahlendem Sonnenschein die Wintersportler. Wer noch nicht sicher unterwegs ist, der nimmt wie diese Jungen ein paar Stunden Unterricht.

Quelle: Bernd März

Leipzig. Die meisten Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in den mitteldeutschen Gebirgsregionen sind Weihnachten und Silvester nahezu ausgebucht. Mit etwas Flexibilität und Unterstützung der Tourist-Informationen vor Ort können Kurzentschlossene jedoch noch das eine oder andere gemütliche Quartier in romantischer Lage finden.

Erzgebirge: „Unsere Gäste erwartet Winter-Idylle wie aus dem Bilderbuch. Wir haben hier sprichwörtliches Kaiserwetter“, sagt Jana Hertelt, Empfangschefin im Panorama-Hotel am Fichtelberg. Allerdings seien die meisten der 250 Betten bis zum Beginn des neuen Jahres ausgebucht. Lediglich kurz nach den Weihnachtsfeiertagen gibt es noch ein paar freie Plätze. Das Hotel in rund 1000 Meter Höhe wird besonders gern von Stammgästen besucht, die Weihnachten und zum Jahreswechsel immer wiederkommen, erzählt die junge Frau. Derzeit liegt eine Schneedecke um das Panorama. Gute Wintersportmöglichkeiten finden Gäste unmittelbar vor der Haustür. Der Kurort Oberwiesenthal erwartet während der bis Ende März andauernden Wintersaison allein über 300 000 alpine Skifahrer, hinzu kommen noch unzählige Langläufer und Skiwanderer. Gäste, die in Deutschlands höchst gelegener Stadt in diesen Tagen eine Unterkunft suchen, sollten sich bei der Kurverwaltung oder im Internet kundig machen.

www.oberwiesenthal.de

Während der Weihnachtsfeiertage und zum Beginn des neuen Jahres kommen traditionell besonders viele Gäste, sagt auch Cornelia Richter von der Tourist-Information Annaberg-Buchholz. Obwohl die meisten Betten lange im voraus gebucht wurden, hätten Kurzentschlossene durchaus noch Chancen auf ein Quartier. Im Hotel „Wilder Mann“ in Annaberg-Buchholz sind allerdings alle 140 Betten längt belegt, berichtet Marketing-Chefin Luisa Klein. „Die meisten der Besucher sind Stammgäste und kommen immer wieder. Zwischen Weihnachten und Silvester ist unser Haus schon bis 2018 ausgebucht.“

www.annaberg-buchholz.de

Vogtland: Kurzentschlossenen Besuchern, Paaren und kleinen Familien kann der Buchungsservice Vogtland über die Telefonnummer in der gesamten Region noch Ferienwohnungen und Hotelzimmer über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel anbieten, berichtet Sabine Oppel vom Vogtland-Tourismus. Dort gibt es auch Hinweise und Infromationen zu Veranstaltungen und Weihnachtsausstellungen.

www.vogtland-tourismus.de

Thüringer Wald: Rings um Oberhof und am Rennsteig ist in den nächsten Tagen ebenfalls kaum noch ein freies Quartier zu haben. „Von den rund 3500 Betten in der Region sind fast 90 Prozent vergeben“, erzählt Carsten Blank, Chef der Oberhof-Sportstätten GmbH. „Als Austragungsort für den Biathlon-Weltcup vom 3. bis 8. Januar dauert das Gästehoch am Rennsteig bis ins neue Jahr“, so der Tourist-Manager.

www.oberhof.de

In der Region Blankenstein/ Rennsteig ist noch das ein oder andere möglich – allerdings eher im Bereich Ferienwohnungen. „Auf jeden Fall gibt es noch freie Kapazitäten in unserer Kurstadt Bad Lobenstein, egal ob Hotelunterkunft oder bei Privatvermietern“, ergänzt Katrin Pflieger, Leiterin des regionalen Tourismusverbundes Rennsteig-Saaleland.

www.rennsteigsaaleland.de

Harz: Rings um den Brocken sind Übernachtungsplätze ebenfalls heiß begehrt. Während in den Hotels und Pensionen im Oberharz fast alle Betten belegt sind, melden tiefer gelegene Ortschaften freie Plätze. „Mit etwas Flexibiliät kommt man noch gut unter“, meint Christin Fuchs vom Harzer Tourismusverband in Goslar. Vor allem Familien besuchen zur Weihnachtszeit gern die Region und lassen sich von der romantischen Atmosphäre der alten Fachwerkstädte begeistern.

www.buch-den-harz.de

Das Südharzstädtchen Stolberg meldet noch einige wenige Unterkünfte. „Auch hier und da noch ein Hotelzimmer, ansonsten Ferienzimmer oder kleinere Ferienwohnungen – für zwei, maximal drei Personen – bei privaten Gastgebern, über Weihnachten einige mehr, über Silvester nur noch wenige“, sagt Claudia Hacker, Leiterin der Tourist-Information-Stolberg.

www.tourismus-suedharz.de

Von Bernd Lähne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr