Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Demokratieerklärung in Sachsen abgeschafft
Region Mitteldeutschland Demokratieerklärung in Sachsen abgeschafft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 09.09.2015
Quelle: dpa

CDU und SPD hatten den Verzicht auf die Regelung in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart. Vor allem Initiativen gegen Rechts hatten sich durch sie unter Generalverdacht gestellt gesehen.

Künftig werde in den Zuwendungsbescheiden verbindlich geregelt, dass keine Förderung an extremistische Organisationen oder Personen gehen darf, heißt es in der Mitteilung der Staatskanzlei. Damit folge man der Praxis auf Bundesebene. Anfang vergangenen Jahres hatte sich Schwarz-Rot im Bund auf die Abschaffung der Extremismus-Klausel verständigt.

„Die Abschaffung der Demokratieerklärung ist ein riesiger Erfolg. Wir als SPD haben uns in den Koalitionsverhandlungen mit Nachdruck dafür eingesetzt, dass die Klausel endlich fällt. Jetzt ist eines unserer wesentlichen Wahlversprechen erfüllt“, so Henning Homann, Sprecher für demokratische Kultur der Landtagsfraktion, am Dienstag.

Die Linke im Landtag hingegen kritisierte die Änderung als nicht ausreichend. „Aus der nun angekündigten bloßen Umstellung von Verwaltungsabläufen folgt keineswegs ein ‚Verzicht auf die bisherige Form der Demokratieerklärung’, wie die Staatsregierung glauben machen will. Denn an der Wirkung der Extremismusklausel ändert sich nichts, nur weil sie künftig in einem Begleitschreiben zum Förderbescheid auftaucht. Sie ist weiterhin rechtsverbindlich und fester Bestandteil des Verfahrens“, so Lutz Richter, Demokratiepolitischer Sprecher der Fraktion.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

140 alte Menschen im Ortsteil Paunsdorf sollen aus einer betreuten Wohnanlage ausziehen, weil das Haus illegal betrieben werde - sagt die Stadt. Dabei hat sie vor ein paar Jahren die Seniorenunterkunft in einer eigenen Broschüre noch selbst beworben.

09.09.2015

"Es gibt immer noch Bananen, und die Arbeitslosigkeit ist gesunken" - Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow spielt gern mit den Vorurteilen, die der ersten rot-rot-grünen Landesregierung in Deutschland entgegenschlagen.

09.09.2015

Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU) hat in der Asyldebatte vor einer Spaltung der Gesellschaft gewarnt. Das Thema dürfe nicht für individuelle Zwecke und Profilierung instrumentalisiert werden, weil das den noch bestehenden Konsens in der Gesellschaft gefährde, sagte er gestern in einer Landtagsdebatte in Dresden.

09.09.2015