Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Christliche „Zeltstadt“ erwartet mehr als 2000 junge Camper
Region Mitteldeutschland Christliche „Zeltstadt“ erwartet mehr als 2000 junge Camper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 18.07.2017
Christliche Camper leben am 02.08.2016 in Metebach-Neufrankenroda (Thüringen) in der «Zeltstadt 2016». Quelle: Arifoto Ug/dpa-Zentralbild
Metebach-Neufrankenroda

Mehr als 2000 christliche Camper aus ganz Deutschland werden am Freitag in der Zeltstadt Siloah in Neufrankenroda bei Gotha erwartet. Unter dem Motto „Die Geschichte geht weiter“ wollen sie sich eine Woche lang mit Bibelarbeit beschäftigen und auch gemeinsam spielen und musizieren, wie Leiter Detlef Kauper sagte. Das diesjährige Thema orientiere sich zwar an dem Jubiläum „500 Jahre Reformation“, es gehe aber vorrangig um die Geschichte des Evangeliums und des christlichen Glaubens. Dafür stünden auch die Länder Thüringen, Sachsen und Hessen, aus denen die meisten Zeltstadt-Teilnehmer kommen.

1000 brennende Kerzen werden beispielsweise beim abendlichen Treffen angezündet und dann von Hand zu Hand wandern. Sie sollen laut Kauper bei Worten aus der Bibel die Geschichte von Mensch zu Mensch symbolisieren. Es gibt bei der 17. Auflage des Camps alterspezifische Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsenen. Für Mütter und Väter mit Kleinkindern sei ein extra Zelt aufgebaut. In den Seminaren und Workshops geht es um Glaubens- und Lebensfragen, aber auch um Kreatives. Viele Zeltstadtbewohner steuerten Musik und Kleinkunst bei, sagte Kauper.

„Wir nennen uns zwar Zeltstadt, wohnen aber in sogenannten Dörfern“. Jeweils 80 bis 100 Menschen bilden ein Dorf. Sie kommen mit Zelten und zunehmend mit Wohnwagen. In einem Dorf können die Teilnehmer gemeinsam an großen Tischen frühstücken oder die Abende verbringen.

Die alljährliche Zeltstadt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Vereins Christusdienst mit der Familienkommunität Siloah und dem Gemeindedienst der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Die christliche Lebensgemeinschaft hat ein 230 Hektar großes ehemaliges Rittergut zu einem Erlebnisbauernhof mit großem Campingplatz ausgebaut. Bis zu 300 ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen für ein gutes Gelingen - vom Aufbau der bis zu 1600 Menschen fassenden Gemeinschaftszelte bis zu den Kinder- und Jugendprogrammen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Gedenktag: Todesstrafe vor 30 Jahren abgeschafft - Heiko Maas besucht ehemalige DDR-Hinrichtungsstätte in Leipzig

Erst vor genau 30 Jahren wurde in der DDR die Todesstrafe abgeschafft. Zum Gedenken an diesen Tag hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die ehemalige Hinrichtungsstätte der DDR in der Alfred-Kästner-Straße in Leipzig besucht.

17.07.2017

Das sächsische Umweltministerium stellt fünf Millionen Euro für den Klimaschutz bereit. Bewerben können sich unter anderem Städte und Gemeinden.

17.07.2017

Das Land Sachsen will japanische Firmen zu weiteren Investitionen im Freistaat anregen. Dazu empfängt Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) an diesem Mittwoch Vertreter einer Wirtschaftsdelegation des asiatischen Landes, wie sein Ministerium am Montag in Dresden mitteilte.

17.07.2017