Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
CDU-Mitglied soll wegen Volksverräter-Rufen aus Partei fliegen

Zwickau CDU-Mitglied soll wegen Volksverräter-Rufen aus Partei fliegen

Weil er Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) als „Volksverräter“ beschimpft haben soll, droht einem CDU-Mitglied aus Zwickau ein Parteiausschluss. Das berichtete am Donnerstag die „Freie Presse“ unter Berufung auf den Zwickauer Kreisverbandsvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Marco Wanderwitz.

Voriger Artikel
Wirbel um pakistanisches Flugzeug am Airport Leipzig/Halle
Nächster Artikel
Tillich warnt vor Wählerschelte - Union will Vertrauen zurückgewinnen
Quelle: DNN

Zwickau. Weil er Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) als „Volksverräter“ beschimpft haben soll, droht einem CDU-Mitglied aus Zwickau ein Parteiausschluss. Das berichtete am Donnerstag die „Freie Presse“ unter Berufung auf den Zwickauer Kreisverbandsvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Marco Wanderwitz. „Politische Hygiene. Wer einen SPD-Bundesminister als "Volksverräter" bezeichnet, hat in der #CDU nichts verloren“, kommentierte dieser den Bericht bei Twitter. Der Beschluss des 20-köpfigen CDU-Kreisvorstandes für das Ausschlussverfahren fiel demzufolge einstimmig.

Maas war bei einer DGB-Kundgebung am 1. Mai vergangenen Jahres in Zwickau mit „Hau ab“ und „Volksverräter“-Rufen massiv angegangen worden. Das CDU-Mitglied räumte gegenüber der „Freien Presse“ ein, unter den Störern gewesen zu sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr