Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Bundespolizei verstärkt anlässlich G20-Gipfel Grenzkontrollen
Region Mitteldeutschland Bundespolizei verstärkt anlässlich G20-Gipfel Grenzkontrollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 18.06.2017
Bundespolizisten kontrollieren auf der A17. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden/Pirna

Vor dem G20-Gipfels in Hamburg hat die Bundespolizei in Sachsen vorübergehend die Grenzkontrollen verstärkt. Schwerpunkt der Kontrollen war am Samstag zunächst die Autobahn 4 an der Grenze zu Polen. Anfang nächster Woche soll auch auf der Autobahn 17 an der Grenze nach Tschechien wieder mehr kontrolliert werden. Außerdem wird der Bahnverkehr zwischen Dresden und Prag verstärkt überwacht.

Nach Angaben eines Polizeisprechers wird die Geschwindigkeit an den Kontrollpunkten auf 40 Stundenkilometer herabgesetzt, so dass die Beamten durch die Scheiben einen Blick ins Innere der vorbei fahrenden Autos werfen können. Zudem wurden die Fahrspuren auf nur eine Fahrbahn verjüngt. Kontrolliert wird vor allem der Einreiseverkehr.

Die Kontrollen sollen bis zum 11. Juli bestehen bleiben. Der G20-Gipfel startet am 7. Juli in Hamburg. Die Schleierfahndung macht verdachtsunabhängige Kontrollen in einem 30-Kilometer-Gürtel hinter den Außengrenzen möglich. Bei der Innenministerkonferenz Anfang der Woche in Dresden hatten sich die Länder nicht auf eine bundesweite Regelung dazu verständigen können.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Vierteljahrhundert erwarb ein Unternehmer aus Schwaben reihenweise kommunistische Denkmäler des ehemaligen Ostblocks - darunter auch das berühmte Lenin-Momument aus Dresden. Jetzt will der Sohn des Naturstein-Fabrikanten die Werke versteigern - aber wo findet man einen Käufer?

17.06.2017

1453 Ausländer, die seit Jahren in Sachsen leben, haben 2016 einen deutschen Pass bekommen. Die meisten waren Europäer, etwa aus Polen und Russland. Und 19 ehemalige Briten wurden offiziell Deutsche - so viele wie insgesamt bisher überhaupt.

17.06.2017

Mit ihrer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Berlin-München verschärft die Bahn den Wettbewerb mit Fluglinien, Fernbussen und dem Autoverkehr. Vom 10. Dezember an verbindet sie beide Großstädte in weniger als vier Stunden. Kürzere Fahrten bringe die Strecke so auch für Reisende aus Dresden.

16.06.2017
Anzeige