Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Blindenverbände starten „Woche des Sehens“
Region Mitteldeutschland Blindenverbände starten „Woche des Sehens“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 08.10.2018
Zum Auftakt der „Woche des Sehens“ hat Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) den Abbau von Hürden für Menschen mit Sehbehinderung angemahnt. Quelle: Archiv
Dresden

Zum Auftakt der „Woche des Sehens“ hat Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) den Abbau von Hürden für Menschen mit Sehbehinderung angemahnt. Nur mit Aufklärung könne die Öffentlichkeit für deren Belange sensibilisiert werden, sagte Klepsch zu den Veranstaltungen, die seit Montag bundesweit von Blindenverbänden und Augenärzten organisiert werden. So lädt etwa die Dresdner Kreisorganisation des Blinden- und Sehbehindertenverbandes in Sachsen am Mittwoch zu einem Tag der offenen Tür ein.

Bundesweit finden während der Woche des Sehens nach Angaben der Organisatoren bis zu 500 Veranstaltungen statt. Zentrale Anliegen sind demnach, Blindheit zu Verhüten und auf die Lage von Sehbehinderten aufmerksam zu machen. In Sachsen gab es nach Angaben des Statistischen Landesamts Ende vergangenen Jahres etwa 24.650 Betroffene.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die AfD-Fraktion im sächsischen Landtag will ein Online-Portal einrichten, auf dem Schüler politische Äußerungen von Lehrern melden können. Einzelheiten werde die Fraktion noch in dieser Woche auf einer Pressekonferenz vorstellen, kündigte ihr Sprecher Andreas Harlaß am Montag in Dresden an.

08.10.2018

Mit der Verlegung von Kampfflugzeugen zum Geschwader 73 „Steinhoff“ nach Laage bei Rostock hat am Montag eine Luftwaffenübung über Nord- und Ostdeutschland begonnen. Der Übungsraum reicht von Niedersachsen bis Sachsen. Das Szenario ist ein Nato-Bündnisfall während einer Krise in Osteuropa.

08.10.2018

In Mitteldeutschland gehen prozentual weit mehr Menschen vorzeitig in Altersrente als bundesweit. Ein Grund dafür ist, dass es zwischen Ost und West große Unterschiede in den Erwerbsbiografien gibt.

07.10.2018