Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Besitzer von persischem Restaurant in Chemnitz überfallen
Region Mitteldeutschland Besitzer von persischem Restaurant in Chemnitz überfallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 09.10.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Chemnitz

Der Inhaber eines persischen Restaurants in der Chemnitzer Innenstadt ist von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag betraten drei Männer in dunkler Motorradkleidung und mit Helmen am späten Sonntagabend das Lokal und bewarfen den 52-Jährigen wortlos mit Inventar. Der Iraner kam mit leichten Blessuren ins Krankenhaus.

Der Staatsschutz prüft laut Polizei auch einen fremdenfeindlichen Hintergrund und bittet um Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall. Das Restaurant sei früher bereits mit rechten Parolen beschmiert und beschädigt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Ende August hatten Vermummte im Zuge einer rechten Demonstration ein jüdisches Restaurant in der Stadt angegriffen und den Inhaber verletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Auftakt der „Woche des Sehens“ hat Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) den Abbau von Hürden für Menschen mit Sehbehinderung angemahnt. In Sachsen gab es nach Angaben des Statistischen Landesamts Ende vergangenen Jahres etwa 24.650 Betroffene.

08.10.2018

Die AfD-Fraktion im sächsischen Landtag will ein Online-Portal einrichten, auf dem Schüler politische Äußerungen von Lehrern melden können. Einzelheiten werde die Fraktion noch in dieser Woche auf einer Pressekonferenz vorstellen, kündigte ihr Sprecher Andreas Harlaß am Montag in Dresden an.

08.10.2018

Mit der Verlegung von Kampfflugzeugen zum Geschwader 73 „Steinhoff“ nach Laage bei Rostock hat am Montag eine Luftwaffenübung über Nord- und Ostdeutschland begonnen. Der Übungsraum reicht von Niedersachsen bis Sachsen. Das Szenario ist ein Nato-Bündnisfall während einer Krise in Osteuropa.

08.10.2018