Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Behörden prüfen nach Wolfsangriff Abschuss von Tieren
Region Mitteldeutschland Behörden prüfen nach Wolfsangriff Abschuss von Tieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 10.10.2018
Am Dienstag hatten Wölfe nahe der Ortschaft Förstgen ein Herde mit Schafen und Ziegen angegriffen. Quelle: dpa
Görlitz/Förstgen

Nach dem Wolfsangriff auf eine Schafherde in Sachsen prüft das Landratsamt Görlitz einen möglichen Abschuss von Tieren. Wegen des umfassenden Prüfverfahrens sei aber nicht mit einer raschen Entscheidung zu rechnen, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Wölfe sind streng geschützt, die Gesetzeslage lässt jedoch unter bestimmten Umständen einen Abschuss zu. In Sachsen hat darüber das jeweilige Landratsamt zu entscheiden, auch das für Forst und Landwirtschaft zuständige Umweltministerium wird eingebunden.

Am Dienstag hatten Wölfe nahe der Ortschaft Förstgen ein Herde mit Schafen und Ziegen angegriffen. Wie die Naturschutzstation Östliche Oberlausitz am Mittwoch mitteilte, haben von 151 Tieren wohl nur 61 überlebt. 39 Moorschnucken und Burenziegen wurden tot gefunden, mehr als 50 Tiere fehlten am Vormittag noch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freien Wähler in Sachsen erhoffen sich von einem guten Abschneiden bei der Landtagswahl in Bayern einen erheblichen Aufschwung. „Wir brauchen mehr als drei Leuchttürme in Sachsen“, sagt FW-Chef Steffen Große.

10.10.2018

In zwei Fällen hat die Polizei in Chemnitz und in Freiberg Ermittlungen wegen Straftaten aus dem Neonazi-Milieu aufgenommen. In Chemnitz beschmierten Unbekannte in einem Parkhaus in der Georgstraße mehrere Stellen mit Hakenkreuzen und Davidsternen. In einem anderen Fall stellte die Polizei drei Männer in Freiberg, die rechte Parolen skandiert und den Hitlergruß gezeigt haben sollen.

09.10.2018

Sachsens Grüne fordern ein Programm zur Schaffung von bezahlbarem studentischem Wohnraum in Höhe von 15 Millionen Euro pro Jahr.

09.10.2018