Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Bauverband: Wohnungsbau in Chemnitz und Leipzig am Bedarf vorbei
Region Mitteldeutschland Bauverband: Wohnungsbau in Chemnitz und Leipzig am Bedarf vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 14.08.2017
Rein rechnerisch harmonierte nur in Dresden der Wohnungsbau mit den steigenden Einwohnerzahlen. Um dem gerecht zu werden, hätten in Leipzig etwa 1100 und in Chemnitz rund 450 Wohnungen gebaut werden müssen. Quelle: dpa
Leipzig

Der Wohnungsbau in Chemnitz und Leipzig hinkt nach Ansicht des Bauindustrieverbandes hinterher. Mit Ausnahme von Dresden sei die Entwicklung 2016 „deutlich am Bedarf“ vorbei gelaufen, erklärte Hauptgeschäftsführer Robert Momberg am Montag in Leipzig. Während in Dresden 4167 Wohnungen entstanden, 68,7 Prozent mehr als im Vorjahr, sank die Zahl in Chemnitz auf 306 (-28,2 Prozent) und in Leipzig auf 915 (-8,4 Prozent). Rein rechnerisch harmonierte nur in Dresden der Wohnungsbau mit den steigenden Einwohnerzahlen. Um dem gerecht zu werden, hätten in Leipzig etwa 1100 und in Chemnitz rund 450 Wohnungen gebaut werden müssen.

„Der künftig eher weiter steigende Bedarf ist dabei noch nicht einmal berücksichtigt worden“, betonte Momberg. Nur die zügige Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum in Städten mit hoher Anziehungskraft könne dem besorgniserregenden Preisauftrieb entgegenwirken und der künftigen Entwicklung gerecht werden. Bund, Länder und vor allem die Kommunen müssten alle bestehenden Programme und Förderinstrumente zur Schaffung von Wohnraum gerade im unteren Preissegment umsetzen. Darüber hinaus gelte es weitere Initiativen zu entwickeln, um den Wohnungsbau in den Kommunen ankurbeln.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schnelle Fortschritte bei der digitalen Breitbandversorgung wird es ohne engagierte Unternehmen und Kommunen kaum geben. Der Staat springe nur dort ein, wo der Ausbau sonst nicht in Gang komme, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) im DNN-Interview. „Wir fördern schnelles Internet nur da, wo der Markt versagt.

14.08.2017

Tankstellen oder Bushaltestellen sind vielerorts abendliche Treffpunkte für Jugendliche - und wegen des Alkohols, der dabei meist mit im Spiel ist, für den Geschäftsführer der Aktion Jugendschutz Sachsen, Uwe Majewski, vor allem „Orte mit Gefährdungspotenzial“.

13.08.2017
Mitteldeutschland „Parallelen zum Lehrerbereich“ - Suche nach Erziehern wird schwierig

Geburtenboom und Kitaplatz-Ausbau werden in Sachsen freudig begrüßt. Zugleich mehren sich aber Stimmen, die vor einem Erzieher-Mangel warnen.

13.08.2017