Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Auftakt in Nikolaikirche: Landesbischof lobt politische Bedeutung der Kirchen
Region Mitteldeutschland Auftakt in Nikolaikirche: Landesbischof lobt politische Bedeutung der Kirchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 09.09.2015
Jochen Bohl, Bischof der evangelischen Landeskirche Sachsens. Quelle: dpa
Anzeige

Es bestünden jedoch Wechselbeziehungen.

So hätten politisches Handeln vor 475 Jahren der Reformation in Sachsen zum Durchbruch verholfen und Friedensgebete in den Kirchen 1989 dazu beigetragen, politische Freiheit zu erringen. „Das war nicht nur eine Sternstunde in der Geschichte Deutschlands, sondern auch im Verhältnis von Reformation und Politik.“

Für Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) ist eine auf ethischen Grundlagen und Freiheit des Individuums gegründete Politik ohne die geistesgeschichtliche Tradition der Reformation undenkbar. Die Kirchen seien wichtige Sensoren für soziale Missstände sowie Sorgen und Ängste von Menschen. „Sie strecken Fühler in soziale Brennpunkte aus, in denen der Staat vermutlich weniger empfängliche Antennen hat.“

Mit Themenjahren werden in der Evangelischen Kirche bis zum 500. Jubiläum der Reformation deren historische Dimension, Auswirkungen und Impulse für Gegenwart und Zukunft betrachtet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landes- und Fraktionschef Holger Zastrow sieht Sachsens Liberale im Landtagswahljahr 2014 vor einer Herkulesaufgabe. „Die Ausgangslage ist natürlich schwierig: Noch nie musste ein Landesverband ohne eine FDP im Bund in einen Landtagswahlkampf ziehen“, sagte er am Samstag beim Dreikönigstreffen seiner Partei in Bautzen.

09.09.2015

Bei nasskaltem Matschwetter heißt es oft: Winter ist doof. Manchen Menschen machen die dunklen Monate richtig zu schaffen. Wenig Tageslicht und kaltes Wetter beanspruchen Psyche und Physis.

09.09.2015

Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) sieht im demografischen Wandel eine Herausforderung für die Kulturpolitik. „Abseits der urbanen Zentren stellt sich die Frage, wie sich Kunst und Kultur auf dem Lande entfalten können.

09.09.2015
Anzeige