Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Apotheker warnen vor Medikamenten-Abhängigkeit
Region Mitteldeutschland Apotheker warnen vor Medikamenten-Abhängigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 24.03.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Dresden

Sachsens Apotheker haben vor der Abhängigkeit von Medikamenten gewarnt. Laut einer Mitteilung der Landesapothekerkammer in Dresden vom Freitag können etwa vier bis fünf Prozent aller rezeptpflichtigen Arzneimittel abhängig machen. Neben Abführ- und Schmerzmitteln sind das vor allem Schlaf- und Beruhigungsmittel, die Benzodiazepine und sogenannte Z-Substanzen enthalten, wie Sprecher Göran Donner sagte. Auch bei rezeptfreien Medikamenten wie Nasensprays bestehe die Gefahr von Gewöhnungseffekten. Laut Kammer sind 70 000 Menschen in Sachsen medikamentenabhängig - die zweithäufigste Sucht nach dem Rauchen. Es fehle das Bewusstsein für diese Gefahr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Deutsche Historische Museum (DHM) Berlin hat zwei von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) vermisste Kunstwerke zurückgegeben. Die beiden Bilder aus dem 17. Jahrhundert wurden im Zuge der Provenienzforschung entdeckt und zweifelsfrei als Eigentum der SKD identifiziert.

24.03.2017

Das 2013 geschaffene „Sächsische Wildmonitoring“ wird bisher erst von gut der Hälfte der Jagdpächter und Eigenjagdbesitzer im Freistaat genutzt. Landesforstpräsident Hubert Braun und Landesjagdverbandspräsident Frank Conrad sehen hier noch Potenzial in der Jägerschaft.

24.03.2017

Für die Extraportion Obst, Gemüse und Milch in Kitas und Grundschulen in Sachsen stehen in diesem Jahr mehr als 1,7 Millionen Euro aus EU- und Landesmitteln zur Verfügung. Ein stetiges Angebot soll Sechs- bis Zehnjährige auf den Geschmack bringen.

24.03.2017