Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Apotheker warnen vor Medikamenten-Abhängigkeit

70 000 Menschen in Sachsen medikamentenabhängig Apotheker warnen vor Medikamenten-Abhängigkeit

Sachsens Apotheker haben vor der Abhängigkeit von Medikamenten gewarnt. Laut einer Mitteilung der Landesapothekerkammer in Dresden vom Freitag können etwa vier bis fünf Prozent aller rezeptpflichtigen Arzneimittel abhängig machen.

Voriger Artikel
Berliner Museum gibt Bilder nach Dresden zurück
Nächster Artikel
Sachsen braucht mehr Lehrlinge - Arbeitsagentur wirbt für Fachberufe

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Sachsens Apotheker haben vor der Abhängigkeit von Medikamenten gewarnt. Laut einer Mitteilung der Landesapothekerkammer in Dresden vom Freitag können etwa vier bis fünf Prozent aller rezeptpflichtigen Arzneimittel abhängig machen. Neben Abführ- und Schmerzmitteln sind das vor allem Schlaf- und Beruhigungsmittel, die Benzodiazepine und sogenannte Z-Substanzen enthalten, wie Sprecher Göran Donner sagte. Auch bei rezeptfreien Medikamenten wie Nasensprays bestehe die Gefahr von Gewöhnungseffekten. Laut Kammer sind 70 000 Menschen in Sachsen medikamentenabhängig - die zweithäufigste Sucht nach dem Rauchen. Es fehle das Bewusstsein für diese Gefahr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr