Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Agrarminister will „beschränkte Abschussfreigabe“ für Wölfe
Region Mitteldeutschland Agrarminister will „beschränkte Abschussfreigabe“ für Wölfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 06.01.2017
Quelle: dpa
Anzeige

Bundesagrarminister Christian Schmidt will die wachsende Zahl der Wölfe mit einer „beschränkten Abschussfreigabe“ begrenzen. „So etwas brauchen wir auch in Deutschland“, forderte der CSU-Politiker in der „Passauer Neuen Presse“ (Freitag). Andere Länder planten bereits, Wölfe in begrenzter Zahl zum Abschuss freizugeben. „Der Wolf ist kein jagbares Wild, aber eine Regulierung des Bestandes muss möglich sein“, sagte Schmidt der Zeitung. Die Tiere hätten in Deutschland keine natürlichen Feinde. Die Wölfe leben hauptsächlich in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen.

„In einem dicht besiedelten Land wie bei uns müssen der Ausbreitung Grenzen gesetzt werden“, meinte der Bundesagrarminister. Es müsse gehandelt werden. Lange Zeit gab es keine Wölfe in Deutschland. Nun steigt ihre Zahl wieder. Im abgelaufenen Monitoring-Jahr 2015/2016 waren es laut Bundesamt für Naturschutz 46 Rudel, 15 Paare und 4 sesshafte Einzeltiere. Darüber, ob die Tiere geschossen werden dürfen, streiten Tierhalter, Jäger und Tierschützer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um das Abitur in Sachsen einfacher zu gestalten, sollen statt wie bisher 52 nur noch 40 Kursnoten nötig sein. 22.000 Schüler im Freistaat sind davon aktuell betroffen.

06.01.2017

Die Menschen in den neuen Bundesländern sind impffreudiger als die im Westen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Robert Koch-Instituts zu Impfquoten in Deutschland.

05.01.2017

Porsche baut die Belegschaft in Leipzig weiter aus. In diesem Jahr sollen noch einmal 200 neue Mitarbeiter eingestellt werden, zusätzlich zu den bereits 4100 Kollegen am Standort. Das kündigten Werksleiter Siegfried Bülow (64) und Produktionsvorstand Albrecht Reimold (55) im Doppel-Interview an. Fachkräfte würden auch künftig gesucht.

08.01.2017
Anzeige