Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland AfD gibt sich bei Parteitag in Hoyerswerda kämpferisch
Region Mitteldeutschland AfD gibt sich bei Parteitag in Hoyerswerda kämpferisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 03.02.2018
Mehrere Hundert AfD-Mitglieder sind am Samstag in Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) zu ihrem ersten Landesparteitag in der Nach-Petry-Ära zusammengekommen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Mehrere Hundert AfD-Mitglieder sind am Samstag in Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) zu ihrem ersten Landesparteitag in der Nach-Petry-Ära zusammengekommen. Gut vier Monate nach dem Austritt der Mitgründerin und Parteichefin Frauke Petry will der Landesverband am Wochenende seinen Vorstand neu bestimmen und damit die Weichen für die Landtagswahl im kommenden Jahr stellen.

Der neue Vorstand werde dafür sorgen, die AfD nach der Bundestagswahl auch bei der Landtagswahl wieder zur stärksten Kraft in Sachsen zu machen, sagte der Bautzener Kreisverbandsvorsitzende Karsten Hilse bei der Begrüßung der Teilnehmer. „Wir haben die Macht, das Altparteienkartell zu stürzen.“

Um die Nachfolge Petrys bewerben sich in Hoyerswerda mindestens drei Kandidaten. Neben dem amtierenden Vorsitzenden, dem Leipziger Bundestagsabgeordneten Siegbert Droese, auch der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion, Jörg Urban, und der Dresdner Norbert Koch - in den 90er Jahren Landesvorsitzender der DVU (Deutsche Volksunion) in Sachsen. Beobachter erwarten am Sonntag eine Kampfabstimmung zwischen Droese und Urban.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ungewöhnliche Aktion sächsischer Lehrkräfte: Mit einer Online-Petition schalten sich Pädagogen in die Schulpolitik in Sachsen ein. Die Initiative richtet sich direkt an Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und seinen Kultusminister Christian Piwarz.

11.03.2018
Mitteldeutschland Nur subsidiärer Schutz trotz drohender Verfolgung - Oberverwaltungsgericht Bautzen verhandelt über Klagen von Syrern

Obwohl ihnen in ihrer Heimat Verfolgung drohe, haben mehrere Flüchtlinge aus Syrien statt des Asyl-Status nur subsidiären Schutz in Deutschland erhalten. Dagegen klagen die Betroffenen nun.

02.02.2018

Der zum Abschuss bestimmte Wolf aus dem Landkreis Görlitz ist tot. Das auffällige Tier wurde am Freitag geschossen, teilten die Behörden mit. Es werde nun dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin zur weiteren Untersuchung übergeben.

02.02.2018
Anzeige