Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Abfallbilanz für 2015: Sachsen hinterlassen mehr Müll
Region Mitteldeutschland Abfallbilanz für 2015: Sachsen hinterlassen mehr Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 28.12.2016
Gelbe Säcke liegen zum Abholen bereit. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens Haushalte haben 2015 rund 1,3 Millionen Tonnen Abfälle erzeugt. Das waren etwa 327 Kilo pro Kopf und damit 3 Kilo mehr als im Jahr zuvor, wie das Landesumweltamt Sachsen am Mittwoch in seiner Jahresbilanz mitteilte. Sie enthält noch nicht die Zahlen für dieses Jahr. Die Steigerung sei auf Bioabfälle und Wertstoffe wie Holz, Kunststoffe, Metalle, Bekleidung und Textilien zurückzuführen. Laut Statistik hinterließ jeder Sachse 125 Kilogramm Restabfall, 124 Kilo Wertstoffe, 53 Kilo Bioabfälle, 25 Kilo sperrige Abfälle und etwa 1 Kilo schadstoffhaltige Abfälle. Die Zahlen sind gerundet. Im Schnitt kam jeder Sachse auf 53 Euro Abfallgebühren - 1,02 Euro pro Woche und damit vier Cent weniger als 2014.

Die Zahlen beziehen sich auf die öffentliche Abfallentsorgung durch die Landkreise, kreisfreien Städte und Abfallverbände. Das Landesamt appellierte an die Bürger, sich nicht an illegalen Wertstoffsammlungen zu beteiligen, die durch Handzettel ohne Absender angekündigt werden. Eine ökologische und ordnungsgemäße Entsorgung sei bei diesen illegalen Sammlungen nicht gewährleistet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thema Elektromobilität fasst in Sachsen Fuß. Forscher in der Region arbeiten seit Längerem an neuen Ideen. Nun muss der Produktionsstandort nachziehen. Erste Ideen „made in Sachsen“ gibt es bereits.

28.12.2016

Ein Brief aus Staßfurt verheißt häufig nichts Gutes: Dort sitzt das zentrale Mahngericht für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Etwa 165.000 Mahnbescheide verschickte das Gericht in diesem Jahr - 30.000 weniger als im Vorjahr.

28.12.2016

Sachsens Wirtschaft wächst auch im kommenden Jahr. Während Wirtschaftsminister Dulig auf die Herausforderungen durch den digitalen Wandel hinweist, kritisieren Verbandsvertreter die Anhebung des Mindestlohns und die Russland-Sanktionen.

30.12.2016
Anzeige