Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Abfallbilanz für 2015: Sachsen hinterlassen mehr Müll

Steigerung bei Bioabfall und Wertstoffen Abfallbilanz für 2015: Sachsen hinterlassen mehr Müll

Sachsens Haushalte haben 2015 rund 1,3 Millionen Tonnen Abfälle erzeugt. Das waren etwa 327 Kilo pro Kopf und damit 3 Kilo mehr als im Jahr zuvor, wie das Landesumweltamt Sachsen am Mittwoch in seiner Jahresbilanz mitteilte.

Voriger Artikel
Mobilität der Zukunft: Sachsen will vorn mitmischen
Nächster Artikel
Sachsen rechnet mit gleichbleibender Zahl von Wohnungseinbrüchen

Gelbe Säcke liegen zum Abholen bereit.

Quelle: dpa

Dresden. Sachsens Haushalte haben 2015 rund 1,3 Millionen Tonnen Abfälle erzeugt. Das waren etwa 327 Kilo pro Kopf und damit 3 Kilo mehr als im Jahr zuvor, wie das Landesumweltamt Sachsen am Mittwoch in seiner Jahresbilanz mitteilte. Sie enthält noch nicht die Zahlen für dieses Jahr. Die Steigerung sei auf Bioabfälle und Wertstoffe wie Holz, Kunststoffe, Metalle, Bekleidung und Textilien zurückzuführen. Laut Statistik hinterließ jeder Sachse 125 Kilogramm Restabfall, 124 Kilo Wertstoffe, 53 Kilo Bioabfälle, 25 Kilo sperrige Abfälle und etwa 1 Kilo schadstoffhaltige Abfälle. Die Zahlen sind gerundet. Im Schnitt kam jeder Sachse auf 53 Euro Abfallgebühren - 1,02 Euro pro Woche und damit vier Cent weniger als 2014.

Die Zahlen beziehen sich auf die öffentliche Abfallentsorgung durch die Landkreise, kreisfreien Städte und Abfallverbände. Das Landesamt appellierte an die Bürger, sich nicht an illegalen Wertstoffsammlungen zu beteiligen, die durch Handzettel ohne Absender angekündigt werden. Eine ökologische und ordnungsgemäße Entsorgung sei bei diesen illegalen Sammlungen nicht gewährleistet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr