Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Ab Montag höhere Preise beim Mitteldeutschen Verkehrsverbund
Region Mitteldeutschland Ab Montag höhere Preise beim Mitteldeutschen Verkehrsverbund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 29.07.2016
Die im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) zusammengeschlossenen Nahverkehrsunternehmen erhöhen ihre Preise um durchschnittlich 3 bis 4,2 Prozent. Quelle: dpa
Leipzig

In Teilen Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens werden Fahrten im öffentlichen Nahverkehr ab Montag teurer. Die im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) zusammengeschlossenen Nahverkehrsunternehmen erhöhen ihre Preise um durchschnittlich 3 bis 4,2 Prozent. Zugleich können Schüler in den Kreisen Leipzig und Altenburger Land zum Schuljahresbeginn die neue UmweltCard Junior nutzen, wie eine Unternehmenssprecherin am Freitag in Leipzig sagte. Mittelfristig soll die Chipkarte, die über mehrere Jahre verwendbar ist und bei einem Tarifwechsel leicht umprogrammiert werden kann, für alle Schüler verbundweit eingeführt werden.

Auch nach der Preisanhebung können noch vorhandene Tickets weiter genutzt werden. Noch zum alten Tarif erworbene Einzel-, 4-Fahrten-, Extra- und Tageskarten werden bis zum Jahresende 2016 anerkannt. Bei Abokarten wird der neue Tarif je nach Laufzeit automatisch neu abgebucht. Durch die Tariferhöhung erwarten die 20 im MDV vertretenen Unternehmen etwa 7,5 Millionen Euro an zusätzlichen Erlösen. Zum Verbundgebiet gehören die Städte Halle und Leipzig sowie die Landkreise Leipzig, Nordsachsen, der Saalekreis, der Burgenlandkreis und das Altenburger Land.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mindestlohn ist in Sachsen nicht zum befürchteten Jobkiller geworden. Vielmehr habe es bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung einen Aufbau gegeben, teilte am Donnerstag das Wirtschaftsministerium in Dresden mit.

29.07.2016
Mitteldeutschland Ermittler fordern Rechtshilfe in Slowenien und Italien - DNA-Abgleich bestätigt Tod von Unister-Chef

Zwei Wochen nach dem Flugzeugabsturz in Slowenien ist der Tod der beiden Unister-Chefs amtlich. Ein DNA-Abgleich habe ergeben, dass es sich bei den Leichen um die Gesellschafter des Leipziger Internetunternehmens, Thomas Wagner (38) und Oliver Schilling (39), sowie einen 65-Jährigen handelt.

29.07.2016

Souvenirs erinnern nach dem Urlaub noch lange an die schönsten Tage des Jahres. Doch bei der Auswahl der Mitbringsel ist Vorsicht geboten. Nicht alles darf so einfach mit nach Hause.

26.07.2016