Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland AOK Plus verzeichnet höchsten Krankenstand seit Jahrtausendwende
Region Mitteldeutschland AOK Plus verzeichnet höchsten Krankenstand seit Jahrtausendwende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 22.03.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Die Krankenkasse AOK Plus hat 2017 den höchsten Krankenstand seit der Jahrtausendwende registriert. Er lag bei 5,5 Prozent, 0,2 Prozent höher als 2016, teilte die Kasse am Donnerstag mit. Den niedrigsten Krankenstand der vergangenen 20 Jahre gab es 2006 mit 3,7 Prozent. Jeder bei der AOK versicherte Beschäftigte war im Schnitt 20 Tage krankgeschrieben, 58 Prozent meldeten sich ein- oder mehrmals im Jahr krank. Der Analyse liegen Daten von mehr als einer Million Versicherten zugrunde.

Demnach meldeten sich am häufigsten Arbeitnehmer wegen Erkrankungen der Atemwege krank (24 Prozent). Es folgen Muskel- und Skeletterkrankungen (14,7) sowie Erkrankungen der Verdauungsorgane (10,4). Bei der Anzahl der Ausfalltage rangieren die Muskel- und Skeletterkrankungen vorn. Regional gab es wie schon 2016 den höchsten Krankenstand im Landkreis Nordsachen (6,3 Prozent); in Dresden lag er mit 4,9 Prozent wieder am niedrigsten. Bezogen auf Branchen gab es die meisten Krankschreibungen in der öffentlichen Verwaltung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen weitet wegen zunehmender Verkehrsprobleme durch den Schwerlastverkehr das Überholverbot für Lkw auf den Autobahnen aus. Bis Ende Mai sollen auf weiteren sechs Abschnitten der Autobahnen A4, A14 und A72 Überholverbote eingerichtet werden, teilte das sächsische Verkehrsministerium am Mittwoch mit.

21.03.2018

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat nach 100 Tagen im Amt auf erste Erfolge seiner schwarz-roten Regierung verwiesen. Der CDU-Regierungschef hob vor allem das 1,7 Milliarden Euro teure Maßnahmenpaket für Lehrer in Sachsen hervor.

21.03.2018

Der Fall schien abgeschlossen: Doch jetzt präsentiert der zweite Busfahrer aus dem Unglücksfahrzeug auf der A 9 eine neue Theorie für den schweren Unfall mit 18 Toten einer Reisegruppe aus Sachsen im vergangenen Jahr bei Münchberg.

20.03.2018