Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
AOK Plus: Krankenstand in Sachsen und Thüringen stabil

19,5 Tage krank AOK Plus: Krankenstand in Sachsen und Thüringen stabil

Erstmals seit Jahren ist der Krankenstand der Beschäftigten in Sachsen und Thüringen stabil geblieben. 2016 wurde der negative Aufwärtstrend gestoppt, hieß es im am Mittwoch veröffentlichten Gesundheitsbericht der AOK Plus.

Voriger Artikel
Trüb, trüber, Ostern: An den Feiertagen wird es grau und nass
Nächster Artikel
Grüne fordern mehr Unterstützung für Alleinerziehende

Die meisten Ausfälle gingen auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurück, gefolgt von Erkrankungen der Atemwege.

Quelle: dpa

Dresden. Erstmals seit Jahren ist der Krankenstand der Beschäftigten in Sachsen und Thüringen stabil geblieben. 2016 wurde der negative Aufwärtstrend gestoppt, hieß es im am Mittwoch veröffentlichten Gesundheitsbericht der AOK Plus. Demnach lag der Krankenstand der bei der AOK Plus versicherten Beschäftigten in Sachsen bei 5,3 Prozent, in Thüringen mit 5,8 Prozent etwas höher. Der Bundesdurchschnitt liegt den Angaben der Krankenkasse zufolge bei 5,3 Prozent.

Im Schnitt waren Arbeitnehmer in Sachsen im Vorjahr 19,5 Tage krank geschrieben, in Thüringen waren es 21,2 Tage. Die meisten Ausfälle gingen auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurück, gefolgt von Erkrankungen der Atemwege. Auch psychische Krankheiten spielten eine Rolle. Am häufigsten fielen in beiden Bundesländern Angestellte in der Öffentlichen Verwaltung/Sozialversicherung aus, im Bereich Wirtschaft und Banken dagegen die wenigsten.

Dem Gesundheitsbericht der AOK Plus liegen die Daten von rund 970 000 AOK-versicherten Arbeitnehmern in Sachsen und zugrunde, in Thüringen sind es gut 411 000.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr