Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland 7000 Euro Kosten pro Jahr für jeden Schüler in Sachsen
Region Mitteldeutschland 7000 Euro Kosten pro Jahr für jeden Schüler in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 08.02.2017
Im Jahr 2014 sind die Kosten pro Schüler im Vergleich zum Vorjahr um 300 Euro angestiegen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Bildungsausgaben für einen Schüler haben 2014 in Sachsen durchschnittlich rund 7000 Euro pro Jahr betragen. Das waren 300 Euro mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Neuere Zahlen liegen nicht vor. Die Ausgaben übertrafen damit leicht den Bundesdurchschnitt von 6700 Euro.

2005 hatte die Durchschnittssumme in Sachsen noch bei 5000 Euro gelegen, 100 Euro über dem Bundesdurchschnitt. Deutliche Unterschiede gab es bei den Schularten: So beliefen sich die Ausgaben an Sachsens beruflichen Schulen auf 5300, an allgemeinbildenden Schulen auf rund 7400 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich fordert zur schnelleren Rückführung abgelehnter Asylbewerber eine bessere Abstimmung von Bund und Ländern. Auch bei der „Passersatzbeschaffung“ durch die Bundesrepublik sei eine konkretere und konsequentere Abstimmung zwischen den Bundesländern und den Bundesbehörden nötig.

08.02.2017

Máxima-Rufe, Applaus von Schaulustigen und Blumensträuße: Willem-Alexander und Máxima haben sich am Mittwochvormittag bei ihrem Besuch in Erfurt volksnah gezeigt. Am Abend wird das niederländische Königspaar in Leipzig erwartet.

08.02.2017

Miese Lage, positives Zwischenfazit: Trotz akuten Nachwuchsmangels im Lehrerbereich in Deutschland, hat Sachsen nahezu alle angepeilten Stellen mit neuen Kräften besetzt. Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres seien für immerhin 765 Stellen junge Pädagogen gefunden worden, sagte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU).

08.02.2017
Anzeige