Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Blumen in der Großstadt - Die IGA in Berlin

Tourismus Blumen in der Großstadt - Die IGA in Berlin

In diesem Jahr findet die Internationale Gartenschau in Berlin statt. Die IGA 2017 rechnet mit zwei Millionen Besuchern. Ihnen wird moderne und traditionelle Gartenkunst präsentiert - und dazu eine wilde Parklandschaft mit einem besonderen Aussichtshügel.

Voriger Artikel
Schloss-Hopping im herrschaftlichen Hirschberger Tal
Nächster Artikel
Hafengeburtstag einmal anders: Alternative Tipps für Gäste

Die Gartensaison beginnt, auf der IGA sowieso: bunten Frühlingsbepflanzung auf der Gartenschau.

Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin. Der Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf im Nordosten der Stadt ist bekannt für seine Plattenbauten aus der DDR-Zeit. Doch als sich die Kabine der Seilbahn öffnet, entsteht kurz alpines Urlaubsgefühl.

Es geht jedoch keinen Berghang hinauf, sondern über das rund 100 Hektar große Gelände der

IGA 2017, der Internationalen Gartenbauausstellung.

"Kienbergpark" heißt die erste von drei Seilbahnstationen direkt beim gleichnamigen Haupteingang. Von dort gleiten die Besucher in rund 30 Metern Höhe zunächst über das naturbelassene Wuhletal. Der Besucher schaut auf ein urwüchsiges Feuchtgebiet mit Schilf und Wasservögeln.

Dann geht es den Kienberg hinauf. Kriegstrümmerschutt und später Abraumerde vom Plattenwohnungsbau haben den eiszeitlichen Hügel auf über 100 Meter wachsen lassen. Oben thront das Wahrzeichen dieser IGA: der sogenannte Wolkenhain. Das Aussichtsbauwerk ganz in Weiß soll eine Wolke symbolisieren. Nachts leuchtet sie.

Raus aus der Seilbahn, hinauf zur Freiluftplattform. Von dort fällt der Blick auf den weitläufigen IGA-Park und das Häusermeer der Großstadt. In der Ferne ist der Fernsehturm am Alexanderplatz in Berlin-Mitte zu sehen. Der Wolkenhain ist ein idealer Ort für einen Sundowner - die IGA schließt erst bei Einbruch der Dunkelheit.

Vom Wolkenhain könnte man nun mit der Naturbobbahn den Hügel hinab rodeln und sich wieder nach oben befördern lassen. Noch besser ist aber, gleich mit der Seilbahn weiterzuschweben und die neu angelegten Gärten aus der Vogelperspektive zu betrachten. Wie Zimmer sind die fünf Wassergärten auf der "Promenade Aquatica" hintereinander gereiht: der Quell-, Lotus-, Kaskaden-, Wasserfall- und Nebelgarten. Wasser überall: oben, unten, an der Wand, in der Luft.

Die Panoramabahn ist anderthalb Kilometer lang, die dritte und letzte Station bald erreicht: die "Gärten der Welt", das botanische Herzstück der großen Gartenschau. Auffällig sind die neun Gartenkabinette à 400 Quadratmetern.

Da erstaunt zum Beispiel der australische Garten mit verbrannter, schwarzer Landschaft. Der Los-Angeles-Garten entpuppt sich ironisch als kalifornischer Autoparkplatz mit Plastikpalmen. Dagegen wirkt der chilenische Garten mit seinen dichten Bäumen fast wie ein Stück Wildnis. Und wann bietet sich schon einmal die Gelegenheit, einen modernen chinesischen Garten zu besuchen?

Die "Gärten der Welt" waren schon vor der IGA ein Besuchermagnet in Marzahn. Die Themengärten wurden aber deutlich ausgebaut.

Hinzu kam ein idyllischer englischer Garten, in dessen Cottage Gäste Tee trinken können. Die Tropenhalle mit dem exotischen balinesischen Garten wurde vergrößert. Die gräserbewachsenen, abgestuften Terrassen darin sehen aus wie Reisfelder in Asien - tropische Temperaturen inklusive.

Im Renaissancegarten mit den Bäumchen voller Zitronen und den antiken Figuren wähnt man sich fast schon in Italien - wären da nicht die Silhouetten der Hochhäuser im Hintergrund.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reisenews
Gewinnspiele
  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr