Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rentenversicherung: Höhere Grenzen zur Beitragsbemessung

Finanzen Rentenversicherung: Höhere Grenzen zur Beitragsbemessung

Die Beiträge in der Rentenversicherung bemessen sich nach dem Einkommen. Dabei gibt es jedoch einen bestimmten Höchstbetrag. Diese Grenze ist seit dem 1. Januar erhöht worden.

Voriger Artikel
Sturmschäden schnell der Versicherung melden
Nächster Artikel
Wann Dienstleister erneut Porto übernehmen

Zum 1. Januar ist in der Rentenversicherung die Beitragsbemessungsgrenze gestiegen.

Quelle: Ralf Hirschberger

Berlin. Die Grenze zur Beitragsbemessung in der Rentenversicherung ist zum 1. Januar gestiegen - in den alten Bundesländern auf 6350 Euro und in den neuen Bundesländern auf 5700 Euro. Darauf weist der Deutsche Rentenversicherung Bund hin.

Der Höchstbetrag legt fest, bis zu welcher Einkommensgrenze Arbeitnehmer monatlich Beiträge zur Rentenversicherung zahlen müssen. Liegt das Arbeitseinkommen über dem Höchstbetrag, wird es bei der Berechnung des Beitrags zur Rentenversicherung nicht berücksichtigt - dafür müssen also keine Beiträge gezahlt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Finanznews
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr