Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Selber Musik machen hebt oft die Stimmung

Familie Selber Musik machen hebt oft die Stimmung

Allein unter der Dusche oder besser noch mit anderen Menschen gemeinsam im Chor: Singen tut gut. Vor allem bei Älteren hebt Singen und Musizieren die Stimmung. Das lässt sich wissenschaftlich beweisen.

Voriger Artikel
Psychologin: Kindern nach Herner Mordfall die Angst nehmen
Nächster Artikel
Langes Sitzen und Smartphone schaden dem Kinderrücken

Singen macht gute Laune. Foto: Uwe Anspach/dpa

Düsseldorf. Wer bis ins hohe Alter singt, ist besser drauf. Das jedenfalls zeigen musikpsychologische Studien, erklärt Prof. Michael Oehler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie.

"Musik zu hören, wirkt auf unsere Stimmung, aber noch mehr beeinflusst es unser Wohlbefinden, wenn wir selbst musizieren", sagt Oehler.

Älteren Menschen geht es demnach nicht nur besser, weil ihr Körper beim Singen Glückshormone ausschüttet. "Auch soziale Aspekte spielen eine Rolle", erklärt Oehler. Wer in der Gruppe musiziert, lernt Gleichgesinnte kennen. Daraus ergibt sich dann auch mal ein nettes Beisammensein nach der Chorprobe. Auch das hebt bekanntlich die Laune.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Familie