Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Aktuelles
Familie
Auch wenn Angehörige die Pflege oft selbst übernehmen möchten: In einigen Fällen sollten sie sich von Pflegediensten unterstützen lassen.

Wenn die Eltern pflegebedürftig werden, bedeutet das für die ganze Familie eine große Herausforderung. Das gilt vor allem für Familien, in denen nicht alle nah beieinander wohnen. Ganz wichtig ist dann das Gespräch miteinander.

mehr
Familie
Die Firma Apetito bietet leicht verzehrbares Essen für Senioren an. Dafür werden Fleisch und Gemüse püriert und wieder in die ursprüngliche Form gepresst.

Leicht konsumierbares Essen ist ein neuer Trend in deutschen Altenheimen. Die pürierten Mahlzeiten sollen nicht nur schmecken wie normale Gerichte, sie sollen auch so aussehen.

mehr
Immobilien
In vielen Großstädten fehlt es an Wohnungen. Vor allem junge Familien leiden darunter.

Es ist ein sensibles Thema: Sollen allein lebende Senioren umziehen, um Platz für Familien zu machen, die händeringend eine größere Wohnung suchen? Der Wohnungsmangel wird die Diskussion verschärfen.

mehr
Familie
Das Geschicklichkeitsspiel «Icecool» ist das «Kinderspiel des Jahres» 2017. «Icecool» überzeuge mit einer originellen Geschichte und eindrucksvoller Ausstattung, urteilte die Jury.

Die Fantasie der Macher ist so bunt wie die Auswahl in den Läden: Trotz Digitalisierung boomen Brettspiele. Ein Grund sind ausgerechnet Smartphones.

mehr
Familie
Die Namensberaterin der Universität Leipzig, Gabriele Rodriguez, beschreibt in ihrem Buch, wie Vornamen unser Leben beeinflussen.

Eltern werden bei der Wahl der Namen für ihre Kinder immer kreativer. Vieles geht, aber einiges auch nicht. Eine Namenberaterin der Universität Leipzig hat jetzt ein Buch über ihren ungewöhnlichen Job geschrieben.

mehr
Familie
Knapp drei Viertel aller Eltern in Deutschland wünschen sich nach einen aktuellen Studie für ihr Kind einen Ganztagsschulplatz - doch nur 47 Prozent finden ihn am Ende auch.

Die "Bildungsrepublik Deutschland" soll besser und gerechter werden - das versprechen sie jetzt alle im Bundestagswahlkampf. Wie Eltern - also Wähler - das Schulsystem sehen, offenbart eine neue Studie: Kritik und Ansporn im Detail, aber der Frust war schon mal größer.

mehr
Familie
Oft geraten Menschen gegen ihren Willen auf die Fotos. Mehre Schwimmbäder haben daher ein Fotografierverbot erlassen oder denken darüber nach.

Familienfotos aus dem Freibad für Instagram, das Selfie für Snapchat - auch Fremden landen dann ungewollt auf Fotos, die ins Netz gestellt werden. Freibadbetreiber wollen dem nun entgegenwirken. Die Frage ist nur: Wie?

mehr
Verbraucher
Das Single-Leben bietet viele Freiheiten. Doch die Liebe lohnt sich - auch in finanzieller Hinsicht. Foto: Frank Leonhardt/dpa

Wer eine Familie gründen will, sollte finanziell auf sicheren Beinen stehen, heißt es oft. Doch je nach Ansprüchen kommen Alleinlebende im Verhältnis nicht unbedingt günstiger weg - im Gegenteil.

mehr
Familie
Die fünfte Klasse des Thomas-Strittmatter-Gymnasiums in St. Georgen wird in einem virtuellen Klassenzimmer unterrichtet.

Deutschlands Kultusminister arbeiten an der Digitalisierung des Schulunterrichts. Im Schwarzwald stellt sich der "Cyber-Classroom" der Realität. Schüler greifen zur 3D-Brille, statt zum Geodreieck.

mehr
Familie
«Fidget Spinners» sind das neue Trendspielzeug. Wer geschickt ist, kann ihn bis zu 20 Sekunden auf der Fingerspitze kreisen lassen.

"Pokémon Go" war gestern, total 2016. 2017 dagegen sausen die "Fidget Spinners" zwischen den Fingerspitzen. Die Spielzeuge aus Plastik und Metall versetzen Kinder in den USA in Verzückung. Der Trend treibt im Klassenzimmer aber so manchen Lehrer in den Wahnsinn.

mehr
Familie
Alle zwei Wochen bringt der Roboter Schwung in Demenz-Wohngruppe der Diakonie Altholstein. Der Roboter spricht, spielt auf Wunsch Musik und macht Fotos von den Bewohnern.

Wenn "Emma" Musik macht, fangen die Augen der Demenzkranken an zu leuchten. Alle zwei Wochen bringt ein Roboter Schwung in eine Kieler Demenz-Wohngruppe. Ein Robotik-Ingenieur entwickelt "Emmas"-Programme zusammen mit den Betreuern.

mehr
Familie
Ein schreiendes Baby kann Eltern um den Verstand bringen. Das Kind zu schütteln, ist jedoch eine gefährliche Reaktion. Die Folgen sind oft schwere Hirnschäden.

Dass man die Nerven verlieren kann, wenn ein Baby nur noch schreit, können sich wohl viele Eltern vorstellen. Die Sicherung darf aber dennoch niemals durchbrennen: Wird ein Kind geschüttelt, ist das lebensgefährlich.

mehr