Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Aktuelles
Familie
Dank einer Betreuerin kommt diese Berliner Seniorin in ihrer Wohnung noch gut zurecht. Für solche Angebote erhalten Pflegebedürftige einen Entlastungsbetrag von bis zu 125 Euro.

Ambulant vor stationär - Pflegebedürftige sollen möglichst lange selbstständig bleiben. Das wird angesichts der alternden Gesellschaft immer wichtiger. Der Pflegemarkt stellt sich gerade darauf ein.

mehr
Familie
Auch mit dem Gehwagen ist ein Besuch im Hofbräu-Festzelt nicht ausgeschlossen. Jedoch sollten sich die Nutzer auf Kontrollen einstellen.

Das Oktoberfest - eine Partymeile? Seniorenteller sucht man dort jedenfalls vergeblich. Doch die Älteren geben wieder Gas. Wo ist die Wiesn 50 plus, 60 plus und älter?

mehr
Familie
Miniland bietet etwa eine Überwachungskamera fürs Kinderzimmer an. Doch diese Geräte sind nicht die einzigen digitalen Produkte auf der Babyausstattermesse «Kind+Jugend».

Die Babyausstattermesse "Kind+Jugend" zeigt, wie weit "digitale Helfer" schon zu den Kleinsten vorrücken. Vom Pulsmess-Söckchen bis zum Bluetooth-Thermometer ist alles dabei. Brauchen Eltern das?

mehr
Familie
Forscher der Universität Konstanz wollen mit dem Babysprachlabor herausfinden, wie Säuglinge verschiedene Laute wahrnehmen, und wann der Spracherwerb anfängt.

Wann lernt ein Baby eine Sprache? Wie nehmen Säuglinge die verschiedenen Laute wahr? Und wann bildet sich die Muttersprache heraus? Das wollen Forscher an der Universität Konstanz herausfinden - in einem Babysprachlabor.

mehr
Familie
In Pflegeheimen kommt es zu Übergriffen auf Pflegende. Ein Experte fordert deshlab eine Überarbeitung des Pflege-TÜVs.

Weder Pflegekräfte noch Pflegebedürftige sind jeden Tag gleich gut drauf. Auch hier gehören Stress und Konflikte zum Alltag. Und immer wieder auch Gewalt. Experten fordern "eine neue Kultur des Hinschauens".

mehr
Familie
Hörgeräte wie dieses von ReSound GN sind heutzutage kleine High-Tech-Geräte. Sie sitzen entweder wie hier hinter dem Ohr. Es gibt aber auch Modelle, die im Ohr verschwinden.

Wer nicht mehr so gut hörte, trug früher riesige Klötze am Ohr. Ständig war die Batterie leer oder das Gerät piepte laut. Heute verbinden Hörgeräte sich mit dem Smartphone oder reden mit der Waschmaschine.

mehr
Familie
Eine ruhige Kugel schieben: Damit bei der Geburt alles rund läuft, ist auch der Partner gefordert.

Eine Geburt geht vorüber, die Erinnerungen daran bleiben. Fast jede Frau wünscht sich eine schnelle, unkomplizierte Geburt - aber nicht alle bekommen sie. Eine Hebamme erklärt, was werdende Mütter dennoch dafür tun können.

mehr
Familie
Am Babystrand von Butjadingen können Kinder dank einer Glaswand behütet und windgeschützt im Sand spielen.

Für Babys gibt es Yogakurse, Musikunterricht, Konzerte und Theater - und nun sogar einen speziellen Strand. Eltern finden's toll. Ob Babys das wirklich brauchen, ist eine andere Frage.

mehr
Familie
Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Dabei wäre es wichtig, dass die Schüler den Weg alleine gehen.

Der Morgen rast schon wieder dahin, und draußen regnet es auch noch. Schnell haben Eltern doch wieder einen Grund, ihr Kind ausnahmsweise mit dem Auto zur Schule zu fahren. Zweimal täglich verursachen sie so ein Chaos auf den Straßen um viele Schulen.

mehr
Familie
Experten beobachten einen Trend bei den Einschulungen. Die privaten Feiern werden größer und öffentlicher.

"Der Ernst des Lebens beginnt" hieß es jahrzehntelang zur Einschulung. Inzwischen feiern viele Familien diesen Tag groß mit Freunden und Verwandten. Pädagogen sehen das durchaus auch kritisch.

mehr
Familie
Freundschaften seien heute belastbarer als früher, sagt der Psychotherapeut und Buchautor Wolfgang Krüger.

An Freundschaften hängen viele Ideale - und oft scheitern sie schneller als Partnerschaften. Doch noch nie waren sie so alltagstauglich wie heute, sagt der Psychologe Wolfgang Krüger.

mehr
Familie
Töchter von Schott-Mitarbeitern und ihre Austauschpartnerinnen aus Brasilien, China und den USA besichtigen im Rahmen eines Betreuungsprogramms das Werk des Spezialglasherstellers Schott. Foto: Melanie Bauer/Schott/dpa

Viele Eltern müssen in den Sommerferien arbeiten - und brauchen eine Betreuung für ihre Kinder. Vor allem größere Unternehmen bieten dies reichlich an. Kleine Betrieben können das dagegen oft nicht leisten.

mehr