Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Zikaden locken mit Liebesliedern auch Feinde an
Nachrichten Wissen Zikaden locken mit Liebesliedern auch Feinde an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 05.07.2016
Fliegen der Art Emblemasoma erro paaren sich. Forscher fanden heraus, dass das romantische Zirpen bei Insekten dabei hilft, einen Sexualpartner zu finden. Quelle: Entomological Society of America/dpa
Anzeige
Boulder

Das sommerliche Liebeszirpen männlicher Zikaden ist auch für bestimmte Fleischfliegen Musik in den Ohren. Die Fliegen legen ihre Eier auf und in den Körpern der nahrhaften Zikaden ab - der Nachwuchs knabbert an seinem Wirt und tötet ihn.

Ein US-Forscher fand nun heraus, dass nicht nur Fliegen der Art Emblemasoma erro mit Nachwuchs im Gepäck das Zirpen hören und heranfliegen. Auch Fliegenmännchen und Weibchen ohne Eier reagieren auf das Zikaden-Liebeslied, um an dessen Ursprungsort paarungsbereite Partner zu finden. Das sei wie in einer Bar mit Singles, in der romantische Musik von Barry White gespielt werde, heißt es in einer Mitteilung der Entomologischen Gesellschaft von Amerika.

Auch Männchen dieser Fleischfliegenart haben ein funktionstüchtiges Gehör. Aber bislang sei unklar gewesen, ob die Männchen dieses überhaupt nutzen, beschreibt der Insektologe Brian Stucky im "Journal of Insect Science". Die Fähigkeit der Zikaden und auch Fliegen, mittels Schallwellen ein anderes Insekt räumlich zu orten, wird Phonotaxis genannt. Die meisten Parasiten orten ihre Wirte jedoch über Geruchssensoren. Bislang sind den Angaben zufolge nur wenige Fliegenarten bekannt, die über ein hochsensibles Gehör verfügen.

Stucky stellte zwischen 2011 und 2013 an drei Orten in den Grasebenen Colorados Studien an. Er sandte Gesänge der Zikade Neotibicen dorsatus aus einem Lautsprecher aus, der auf einer Holzbox installiert war. Dann zählte und untersuchte er die in einer Falle gefangenen Fleischfliegen. Das Ergebnis: Ein Viertel war männlich, drei Viertel weiblich, unter ihnen auch einige ohne Nachwuchs.

"Das Gehör ist bei Insekten ein multifunktionaler Sinn", erläuterte Stucky (Universität von Colorado). Mit Blick auf die Fliegen sagte er: "Ihr Gehör mag entstanden sein als Mittel, einen Wirt zu finden, aber es ist auch in anderer Hinsicht für sie nützlich geworden."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel elterliche Wärme führt nicht zwangsläufig dazu, dass Jugendliche später auch selbst ein großes Herz für bedürftige Menschen haben. Wissenschaftler stellen bisherige Vorstellungen in Frage.

04.07.2016

Tagsüber schlafen und nachts zum Schlemmen durch die Stadt ziehen - der Igel hat sich in Großstädten gut eingelebt. Sein Verhalten hat sich im Vergleich zu seinem ländlichen Pendant kaum verändert.

04.07.2016

Kegelrobben sind die größten deutschen Raubtiere. Früher wurden sie durch Jagd fast gänzlich aus dem Wattenmeer vertrieben. Jetzt machen sie sich wieder an der Nordseeküste breit.

01.07.2016
Anzeige