Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen WHO: Sechs Monate Safer Sex nach Rückkehr aus Zika-Gebieten
Nachrichten Wissen WHO: Sechs Monate Safer Sex nach Rückkehr aus Zika-Gebieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 06.09.2016
Die Asiatische Tigermücke ist der Überträger des Zika-Virus. Quelle: US CfDCaP
Anzeige
Genf

Bisher hatte die Organisation dies für einen Zeitraum von zwei Monaten empfohlen. Nach Erkenntnissen ihrer Experten kann der Zika-Erreger durch ungeschützten Sex übertragen werden und bei Kindern im Mutterleib zu Schädelmissbildungen (Mikrozephalie) führen. Virus-Experten aus mehreren Ländern hatten kürzlich bei einer WHO-Beratung darauf hingewiesen, dass noch unklar sei, wie lange nach einer Infektion das Virus tatsächlich durch Samenflüssigkeit übertragen werden kann.

Für Regionen, in denen Zika verbreitet ist, rät die WHO bereits seit längerem zu Safer Sex - sofern nicht eindeutig klar ist, dass beide Partner frei von dem Virus sind. Jetzt empfahl die WHO für diese Regionen zusätzlich, dass die Öffentlichkeit besser informiert und das ganze Spektrum von Verhütungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt war vor knapp zwei Jahren ein Mini-Labor auf einem Kometen gelandet. Jetzt sendet die Raumsonde "Rosetta" endlich ein Foto vom Labor "Philae" auf dem Kometen "Tschuri". Wissenschaftler wollen die Landung nun erneut analysieren.

06.09.2016

Eine neue Form der Chinaseuche beunruhigt Kaninchenzüchter in Deutschland. Zwar gibt es bereits Impfstoffe, noch aber ist das Verfahren kompliziert. Die Folgen für Wildkaninchen und Feldhasen sind derzeit noch nicht absehbar.

06.09.2016

Normalerweise wird auf Flughäfen der Servicegedanke groß geschrieben. Das Wildlife Control Team soll den Frankfurter Airport dagegen möglichst unattraktiv machen - für ungebetene geflügelte Gäste.

06.09.2016
Anzeige