Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Super-Mondfinsternis: Mond und Mars leuchten in Rot
Nachrichten Wissen Super-Mondfinsternis: Mond und Mars leuchten in Rot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 02.07.2018
Die verschiedenen Phasen der totalen Mondfinsternis. Quelle: dpa
Hannover

Der 27. Juli wird eine besondere Nacht, denn gleich zwei besondere Konstellationen erhellen den Himmel: eine Mondfinsternis und der Mars, der der Erde so nah wie selten ist. Das Schauspiel fange mit Beginn der Dunkelheit am späten Abend an, heißt es bei der Vereinigung der Sternfreunde im südhessischen Heppenheim. „Die Mondfinsternis endet kurz nach Mitternacht, Mars hingegen ist die ganze Nacht lang zu sehen.“

Die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts

Nur wenn sich die Mondbahn mit der Erdbahn bei Vollmond kreuzt, verfinstert sich der Mond. Mit einer Stunde und 44 Minuten Totalitätsdauer wird es die längste Mondfinsternis im 21. Jahrhundert sein. Erst die Mondfinsternis am 9. Juni 2123 wird sie um zwei Minuten übertreffen. Auch die totale Mondfinsternis vom 16. Juli 2000 war drei Minuten länger als die diesjährige, was die totale Phase betrifft. Sie war die letzte im 20. Jahrhundert, das am 31. Dezember 2000 endete.

Gleichzeitig wird der Mars der Erde ganz nahe kommen. Nur wenn der Mars der Sonne nahe steht und ihn die Erde auf der Innenbahn überholt, ist er am Himmel besonders hell und vergleichsweise groß zu sehen. Zu dieser speziellen Konstellation kommt es im Durchschnitt aber nur alle 15 Jahre, zuletzt 2003. Am 27. Juli ist der Mars nur etwa 58 Millionen Kilometer von der Erde entfernt – der Minimalabstand, wie Astronomin Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg sagt.

Mond ist deutlich röter als sonst

In Deutschland geht der Mond am 27. Juli in München um 20.48 Uhr auf, in Hamburg um 21.16 Uhr – die Mondfinsternis hat dann schon begonnen. „Er ist gleich merklich röter und dunkler“, kündigt Liefke an. „Es ist klar und deutlich zu sehen, dass er anders aussieht als sonst.“ Vorausgesetzt es schieben sich nicht dichte Wolken vor die Sicht.

Der Mars folgt eine Stunde später, steht aber nicht so hoch wie der Mond und leuchtet sehr hell mit rötlichem Licht. Zum Höhepunkt der Mondfinsternis gegen 22.22 Uhr stehen sowohl der Mond als auch der Mars noch tief über dem Horizont. Am Ende der Finsternis um 23.14 Uhr stehen die beiden Himmelskörper den Astronomen zufolge deutlich höher, es ist richtig dunkel und beide leuchten rötlich. Das Schauspiel sei bis nach Mitternacht zu verfolgen und die Menschen könnten zuschauen, wie der Mond den Erdschatten verlasse.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Exotische Früchte und Pflanzen wie Gojibeeren, Chiasamen und Granatapfel gelten als Heldinnen der gesunden Ernährung. Doch ist Superfood wirklich super? Für vieles gibt es heimische Alternativen.

02.07.2018

Auch im Hamburger Speckgürtel sind Kita-Plätze heiß begehrt. In unserer kleinen Provinzstadt gibt es inzwischen eine zentrale Vergabestelle.

01.07.2018

Bis zu 50 Millionen männliche Küken werden in Deutschland jährlich getötet, weil ihre Aufzucht unwirtschaftlich ist. Forscher haben nun verschiedene Methoden entwickelt, die das Schreddern stoppen könnten.

01.07.2018