Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Neue Spinnengattung steht wohl auf Beißen beim Liebesakt
Nachrichten Wissen Neue Spinnengattung steht wohl auf Beißen beim Liebesakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 15.09.2015
Eine neu entdeckte Riesenkrabbenspinne aus dem südlichen Afrika Quelle: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung/Kunz
Berlin

Auf Bisse beim Liebesspiel scheint eine neu entdeckte Spinnengattung zu stehen. Peter Jäger vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt hat die bislang unbekannte Gattung aus der Familie der Riesenkrabbenspinnen ausfindig gemacht, wie das Institut mitteilte.

Die weiblichen Spinnen haben paarweise Bissspuren an ihren Vorderkörpern. "Gut möglich, dass die Verletzungen bei der Paarung entstanden", sagte Jäger. Die männlichen Spinnen haben hingegen keine Spuren. Warum sie wohl bei der Paarung gegenüber den Weibchen etwas rabiater vorgehen, weiß Jäger nicht.

Die neu entdeckten Riesenkrabbenspinnen leben in der südafrikanischen Wüste. Die Tiere sind nachtaktiv und halten sich hauptsächlich in Röhren im Sand auf. Da es sehr schwierig ist, die Tiere dort aufzuspüren, griff Jäger auf Sammlungen des Instituts in Deutschland und Namibia zurück. Dort entdeckte er die Achtbeiner - molekular-genetische Untersuchungen haben den Angaben zufolge die Zugehörigkeit zur neuen Gattung bestätigt. Er nannte sie May bruno. Innerhalb der neuen Gattung machte Jäger zusätzlich vier neue Arten ausfindig, wie er im Fachjournal "African Invertebrates" berichtete.

Auffällig an den Tieren sind außerdem Borstenbüschel an den Fußspitzen, die den Tieren wohl helfen, auf der Sandoberfläche nicht einzusinken. Die Beinspannweite der Spinnen liegt zwischen acht und zehn Zentimetern. Vor einigen Jahren entdeckten Jäger und seine Kollegen in Laos eine Riesenkrabbenspinne ohne Augen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 2012 plagt eine Dürre Kalifornien: Im Sommer fehlt Wasser, im Winter Schnee. Einen Schneemangel wie im vorigen Winter gab es seit 500 Jahren nicht, berichten nun Forscher.

14.09.2015

Arbeit mache krank, heißt es oft. Burnout, Mobbing, zu viel Stress. Doch Arbeit könne auch gesund machen, meinen Psychologen. Psychisch Kranke aber haben auf dem Arbeitsmarkt schlechte Karten.

14.09.2015

Jährlich werden etwa fünf Millionen Menschen von Schlangen gebissen - mindestens 100 000 sterben an dem Gift. Wie oft die Tiere tatsächlich zuschnappen, hängt auch vom Wetter ab.

12.09.2015