Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Löwen erkennen sich am Gebrüll
Nachrichten Wissen Löwen erkennen sich am Gebrüll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:43 24.08.2016
Ein brüllendes Löwenmännchen in einem Zoo. Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
London

Löwen erkennen sich in der Wildnis gegenseitig am Gebrüll. Das hat die Studie eines internationalen Forscherteams bestätigt. Demnach können die Raubkatzen das Brüllen eines Artgenossen einem Tier aus ihrem Rudel zuordnen, ohne das entsprechende Tier zu sehen.

Die Fähigkeit, einzelne Individuen aus der eigenen Gruppe zu identifizieren gilt als grundlegende Fähigkeit, um komplexe soziale Strukturen zu entwickeln.

Für die Studie beschallten die Wissenschaftler monatelang 20 Löwen im Okavango-Delta in Botsuana mit den Aufnahmen ihrer Artgenossen. Ein Fahrzeug mit Lautsprecher versperrte dabei den Löwen die Sicht aufeinander, wie das Team im Fachjournal "Biology Letters" berichtet.

Von der Reaktion der Raubkatzen schlossen die Wissenschaftler darauf, dass die Tiere das Gebrüll aus dem Lautsprecher einzelnen Tieren ihres Rudels zuordnen können. Hörten die Tiere zum Beispiel das Brüllen eines Löwen, den sie nicht kurz vorher gesehen hatten, schauten sie sich länger suchend um. Löwen leben in Rudeln. Ihr Gebrüll ist über mehrere Kilometer weit zu hören.

Obwohl weithin davon ausgegangen wird, dass sich Tiere gegenseitig mithilfe verschiedener Sinnesorgane erkennen können, fehlten dafür bislang wissenschaftliche Belege in freier Wildbahn.

An den Tests waren Experten der britischen Universitäten Nottingham und Sussex sowie einer Stiftung zum Schutz von großen Raubtieren in Botsuana (Botswana Predator Conservation Trust) beteiligt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Acht Planeten hat unser Sonnensystem: Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und die Erde. Es gab sogar mal einen neunten. Er löste einen wissenschaftlichen Streit aus, der bis heute anhält.

23.08.2016

Menschen kooperieren mehr miteinander als alle anderen Spezies. Primaten gelten dagegen eigentlich als kompetitiv. Eigentlich.

22.08.2016

Fünf Männer und fünf Frauen verbringen derzeit eine Woche in den Walliser Alpen - um damit eine künftige Mars-Mission vorzubereiten.

Wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln mitteilte, wohnen die Probanden vorübergehend im höchstgelegenen Gebäude Europas, der italienischen Schutzhütte Regina Margherita in 4554 Metern Höhe.

22.08.2016
Anzeige