Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Herzrasen am Klettergerüst
Nachrichten Wissen Herzrasen am Klettergerüst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 08.07.2018
Ninia LaGrande ist Bloggerin, Poetry-Slammerin und Moderatorin. An dieser Stelle schreibt sie regelmäßig über die herausfordernden Momente des Mutterdaseins. Quelle: gpt
Hannover

Wenn der Mann, das Kind und ich auf den Spielplatz gehen, rüsten wir uns für eine neue Fitnesseinheit. Spielplatz ist alles, aber kein Büro, keine Entspannung, kein „Jetzt spiel mal schön“. Das Kind sitzt ungefähr fünf Sekunden in der Sandkiste und beginnt dann, das große Abenteuer zu suchen. Andere Kinder freuen sich darüber, dass wir Sandspielzeug mitbringen – sie können damit spielen, weil unser Kind sich nicht dafür interessiert.

Mit den Nerven völlig am Ende

Das Kind ist noch nicht eineinhalb, lässt sich aber freudig vom Mann auf die Rutschplattform heben. Um dann harakirimäßig auf den steilen Abhang zuzustürzen und kopfüber runterzurutschen. Der Mann rennt nach vorne und fängt den kleinen Wurm wieder auf. Ich stehe daneben und sterbe fast vor Herzrasen. Danach geht es weiter zum Klettergerüst. Das Kind lässt sich nicht von all den anderen, wesentlich älteren Kindern stören, die zur gleichen Zeit dort herumklettern. In meinem Kopfkino sehe ich es bereits die höchsten Bäume erklimmen und mich hilflos danebenstehen – mit den Nerven völlig am Ende.

Von fremden Tupperdosen und Wimpernaufschlag

Sich vorzunehmen, einem Kind keine Ängste vorzuleben und es viel ausprobieren zu lassen, ist eine Sache. Diesen Vorsatz dann auch wirklich umzusetzen, eine andere. Und dann packt eine Mutter die Tupperdosen mit Obst und Knabberzeug aus. Schon vergisst das Kind, wer seine eigentlichen Eltern sind, und läuft hinreißend grinsend zu der neuen Familie, um sich mithilfe der längsten Wimpern der Welt etwas zu essen zu erschleimen. So wie das Kind fremde Vorräte vernichtet, müssen die Leute denken, es würde daheim niemals gefüttert werden. Und während der Mann und ich schwitzend und kaputt damit beschäftigt sind, dem Kind zu erklären, dass es leider wieder mit uns nach Hause gehen muss, klappen die anderen Mütter ihre Laptops zu und freuen sich, endlich mal wieder was geschafft zu haben. Spielplatz ist was Tolles!

Von Ninia LaGrande/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Schattendasein bei Einkäufen aller Art führt das Beutelchen mit Silika. Keiner will es haben, alle werfen es achtlos weg. Doch es kann mehr, als man denkt.

06.07.2018
Wissen Geschichten zum Hören - Kinderradio ohne Verzückungston

Der Mann hinter „Mikado“: Seit 30 Jahren macht Jörgpeter von Clarenau beim Norddeutschen Rundfunk Radio für die Kleinsten.

06.07.2018

Mascot hat sich gemeldet. Ende Juni kam der Lander zusammen mit der Sonde Hayabusa2 am Asteroiden Ryugu an. Jetzt laufen die Vorbereitungen für seine Landung.

06.07.2018