Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Asteroid „2002 AJ129“ fliegt nah an der Erde vorbei
Nachrichten Wissen Asteroid „2002 AJ129“ fliegt nah an der Erde vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 04.02.2018
Immer wieder fliegen Asteroiden in relativ naher Distanz an der Erde vorbei. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr wird ein Asteroid relativ nah an unserem Planeten vorbeifliegen. Den Himmelskörper namens „2002 AJ129“ und die Erde werden nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa „nur“ rund 4,2 Millionen Kilometer trennen. Das entspricht etwa der zehnfachen Distanz zwischen Erde und Mond.

Eine Gefahr für unseren Planeten besteht jedoch nicht. Das erklärte die Nasa vor knapp zwei Wochen. „Wir beobachten diesen Asteroiden seit mehr als 14 Jahren und kennen seinen Orbit sehr genau“, sagte Nasa-Forscher Paul Chodas. Obwohl der Asteroid als „potenziell gefährdend“ eingestuft wurde, gebe es keinen Grund zur Sorge. „Unsere Berechnungen sagen aus, dass es überhaupt keine Chance gibt, dass „2002 AJ129“ am 4. Februar oder irgendwann anders in den kommenden 100 Jahren mit der Erde kollidieren wird.“

Mit einem Durchmesser von etwa einem Kilometer ist der Asteroid von der Nasa als „mittelgroß“ eingestuft worden. Die Raumfahrtagentur entdeckte den Körper im Jahr 2002 von einem Observatorium auf Hawaii aus. Er wird die Erde Berechnungen zufolge mit einer hohen Geschwindigkeit von rund 34 Kilometern pro Sekunde (122.400 Kilometern pro Stunde) passieren. Damit ist der flinke Asteroid um einiges schneller als die meisten bisher registrierten Objekte in Erdnähe.

Nasa-Rover zeigt spektakuläre Panorama-Bilder

Von dpa/RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Wikipedia und die Wissenschaft - Wiki und der starke Mann

An der Internet-Enzyklopädie Wikipedia darf mitarbeiten, wer will. Deshalb ist sie für Forscher weitgehend uninteressant. Der Islamwissenschaftler Patrick Franke will das ändern.

04.02.2018

Manche haben blaue, andere grüne oder braune Augen. Egal, welche Farbe die sogenannte Iris, die auch als Regenbogenhaut bezeichnet wird, hat – sie ist bei jedem Menschen einmalig.

20.03.2018
Wissen Die Familienkolumne - Kein normaler Wochentag

Montag – ein ganz normaler Tag? Nicht für Teenager Jakob Teetz. Was er über diesen Wochentag denkt, verrät er hier. Eins kann aber schon verraten werden: Sein Lieblingstag ist es nicht.

04.02.2018
Anzeige