Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Ärzteschaft kritisiert Horst Seehofer für seinen Urlaubsverzicht
Nachrichten Wissen Ärzteschaft kritisiert Horst Seehofer für seinen Urlaubsverzicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 04.08.2017
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer will die nächsten zwei Jahre ohne Urlaub durcharbeiten. Quelle: imago/Jürgen Heinrich
Anzeige
Hannover

Die Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, in diesem und im nächsten Jahr auf Urlaub verzichten zu wollen, hat Kritik in der Ärzteschaft ausgelöst. „Wer nie Urlaub macht, der treibt am Ende wie ein Fisch in unruhigem Wasser – und merkt gar nicht, dass die Wellen über ihm zusammenschlagen“, schrieb Max Kaplan, der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer, in einem Beitrag für die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (Freitag-Ausgabe).

Zu einem gesunden Leben gehörten drei Wochen Auszeit an einem Stück dazu, betonte Kaplan, der Facharzt für Allgemeinmedizin ist. „Denn erst wenn der Geist zur Ruhe kommt – dafür braucht er in der Regel eine Woche –, steigt der Körper in die Erholungsphase ein.“ Dagegen tue derjenige, der nicht einmal im Jahr richtig aussteigt, auch anderen keinen Gefallen: „Denn wer traut sich schon, frohgemut zu verreisen, wenn der Chef suggeriert, dass Erholung unnötig ist?“, schreibt Kaplan im Beitrag für das RND.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Honigbiene gilt weltweit als das wichtigste Nutztier nach Rind und Schwein. Ihr Sterben ist also nicht nur eine biologische, sondern auch eine wirtschaftliche Frage. Corinna Hölzer engagiert sich auch deshalb in der Bewegung „Deutschland summt“. Die 51-jährige Biologin erklärt Garten- und Balkonbesitzern den Unterschied zwischen Wild- und Honigbiene – und warum Bambus und Thujahecken im Zweifel ihren Tod bedeuten.

06.08.2017

Forscher haben bei Embryonen einen Gendefekt korrigiert. Ist das ein wichtiger Schritt zur Prävention von Krankheiten oder ein gefährlicher Weg zum Designer-Baby?

02.08.2017

Milzbrand breitet sich unter Wildtieren in Afrika aus. Dass auch Menschenaffen betroffen sind, ist neu. Einer besonders aggressiver Erreger steckt dahinter, mit dem auch Menschen in Kontakt kommen können.

02.08.2017
Anzeige