Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Württembergische-Vorstand Heinen stirbt nach Verkehrsunfall
Nachrichten Wirtschaft Württembergische-Vorstand Heinen stirbt nach Verkehrsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 09.04.2019
Norbert Heinen war neun Jahre lang bei der Württembergischen tätig. Quelle: Andy Ridder
Stuttgart

Norbert Heinen, Vorstandsmitglied der Württembergischen Versicherungen, ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 64-Jährige war am Sonntag mit seiner Frau auf Pedelecs unterwegs, als ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen verlor und in das Paar fuhr. Heinen erlag am Montag seinen schweren Verletzungen.

Laut Polizei wartete das Ehepaar Heinen an einer Ampel, als der betrunkene Autofahrer die beiden anfuhr. Die 62-jährige Ehefrau ist schwer verletzt. Der 38-jährige Autofahrer flüchtete zunächst, konnte aber aufgrund von Zeugenhinweisen später in einem nahen Waldstück gestellt werden.

Der Unfallfahrer hatte 2,2 Promille

„Wir sind fassungslos über den Tod unseres Freundes und Kollegen. Norbert Heinen wurde nach bisherigen Erkenntnissen durch einen verantwortungslosen Verkehrsteilnehmer aus dem Leben gerissen. In diesen Stunden sind unsere Gedanken bei seinen Angehörigen. Wir trauern und sind zutiefst betroffen“, schrieb Jürgen Junker, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe in einem Statement.

Der Unfallfahrer wurde vorläufig festgenommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr durch Fahren unter Alkoholeinfluss. Die Beamten suchen auch nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Autofahrer vor dem Unfallzeitpunkt machen können.

Seit 2010 war Heinen bei der Württembergischen

Heinen kam 2010 zum Stuttgarter Versicherungsunternehmen Wüstenrot & Württembergische und fungierte als Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Versicherung AG sowie der Württembergischen Lebensversicherung AG. 2018 zog sich Heinen zurück, blieb als Vorstandsmitglied aber für den Bereich Leben verantwortlich.

Der Diplom-Mathematiker arbeitete zuvor ab 2002 unter anderem als Vorstandsvorsitzender in der Gerling Lebensversicherung sowie von 2007 bis 2009 als Geschäftsführer und Partner bei der B&W Deloitte GmbH. Zudem leitete er von 2005 bis 2007 den Vorstand der Deutschen Aktuarvereinigung.

Von RND/msk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handelskriege, Brexit und hohe Schulden: Die Weltwirtschaft wächst so langsam wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren nicht mehr, warnt der IWF. Allerdings soll sich das 2020 wieder ändern.

09.04.2019

Als einziges Land Europas ist Italien in eine Rezession gerutscht. Und es mehren sich die Zweifel, ob die Maßnahmen der Regierung dagegen helfen – auch, weil diese jegliche Einmischung ablehnt.

09.04.2019

Der Chemie-Riese Bayer spart – und baut deshalb 4500 Arbeitsplätze in Deutschland ab. Nicht zuletzt die Monsanto-Übernahme beschert dem Unternehmen hohe Kosten. Zumindest der Konzernumbau geht voran.

09.04.2019